| 00.00 Uhr

Ratingen
Feuer in West richtet hohen Schaden an

Ratingen. Erneut hat es in Ratingen West gebrannt - und erneut gab es einen Einsatz für die Feuerwehr an der Westtangente. Niemand wurde gestern verletzt. Ein Feuer in einem Keller eines zehngeschossigen Wohnhauses hat allerdings einen hohen Sachschaden angerichtet.

Die Feuerwehr wurde um 9.40 Uhr alarmiert, da Bewohner bereits Brandgeruch in den Aufzugsvorräumen bemerkt hatten und der Brandrauch aus den Kellerfenstern strömte. Die Feuerwehr, die mit 18 Einsatzkräften am Ort war, konnte den Brand mit einer Wärmebildkamera trotz der starken Sichtbehinderung durch den Brandrauch schnell lokalisieren und mit einem Strahlrohr löschen. In dem Keller brannte Lagergut von insgesamt drei Kellerverschlägen.

Die freigesetzte Wärme des Brandes war so intensiv, dass auch in den Nachbarräumen die Isolation der Heizungsrohre zerstört wurde und sich Elektroleitungen aus der Verankerung in der Decke lösten.

Bei einem Brand entsteht durch die hohen Temperaturen auch ein hoher Druck in dem Brandraum, so dass sich der Brandrauch durch die Leerrohre der Telefon- und Fernsehkabel in einzelne Wohnung ausbreiten kann.

Die Ruß- und Flockenablagerung des Brandrauches waren im gesamten Keller deutlich sichtbar, so dass der Keller für die Bewohner zunächst gesperrt werden musste. Durch die verwinkelte Bauweise der Keller dauerten die Belüftungsmaßnahmen der Feuerwehr länger. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis 13 Uhr.

Zuletzt musste die Feuerwehr zu einem gemeldeten Hochhausbrand an der Westtangente am Montag der vergangenen Woche ausrücken. Ursache war angebranntes Essen.

Wie immer bei Hochhausbränden fuhr die Feuerwehr mit großem Aufgebot zum Einsatzort, musste aber nur das Essen vom Herd nehmen und die Wohnung lüften.

Während des Einsatzes musste die Westtangente komplett gesperrt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Feuer in West richtet hohen Schaden an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.