| 00.00 Uhr

Ratingen
Feuerwehr punktet mit ihrer Jugendabteilung

Ratingen. Heiligenhaus (RP) Beim Übungseinsatz am Kirchplatz sind auch sehr junge Feuerwehrleute dabei. Einer davon ist Marco Mader, er wird selbst in diesem Jahr 18 und wechselt dann in den "echten" Einsatzdienst der Freiwilligen Feuerwehr. Sein Job: Er soll einen besorgten Passanten betreuen.

Seit längerer Zeit macht sich die Feuerwehr Gedanken, wie den Jungkameraden der Übertritt in die Freiwillige Feuerwehr erleichtert werden kann. Sprecher Nils Vollmar erklärt: "Wenn jemand sechs Jahre lang in der Jugendfeuerwehr aktiv war, hat er hier ein bekanntes Umfeld, er fühlt sich wohl. Der Wechsel in den Einsatzdienst fällt manchen Jugendlichen schwer, denn das gewohnte Umfeld fehlt, man muss sich erst eingewöhnen." Aus diesem Grund werden die Jugendlichen ab dem 17. Lebensjahr vermehrt in die Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr eingebunden, nur zum Einsatz dürfen sie noch nicht mitfahren.

"Hätten wir unsere Jugendfeuerwehr nicht, wäre die Einsatzabteilung heute um 60 Prozent kleiner - denn das ist der Anteil unserer Mitglieder, die einen Jugendfeuerwehr-Hintergrund haben", erklärt Vollmar. "Die frühzeitige Integration in die neue Gruppe ist ein wichtiger Baustein, um dem Wohlfühl- und Vertrauensfaktor zu erhöhen - und Vertrauen ist bei der Feuerwehr extrem wichtig." Die Jugendlichen lernen bereits in der Jugendfeuerwehr viele Tätigkeiten, die sie sicher anwenden können. So war es keine große Hürde, sie bei der Übung der "Erwachsenen" einzubauen.

Die Jugendfeuerwehr steht Mädchen und Jungen ab dem 12. Lebensjahr offen, Übungsdienst ist jede 2. Woche donnerstags, 18.25 bis 20.30 Uhr. Informationen unter www.fw-heiligenhaus.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Feuerwehr punktet mit ihrer Jugendabteilung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.