| 00.00 Uhr

Ratingen
Flüchtlinge werden registriert

Ratingen. Wegen des großen Zustroms von Asylsuchenden insbesondere in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres gab es bei der Einreise keine systematische und ordnungsgemäße Erfassung der Flüchtlinge. Vorrang hatte in dieser Krisensituation, dass die vielen hilfesuchenden Menschen mangels anderweitiger Aufnahmekapazitäten möglichst schnell in Unterkünfte der Städte und Gemeinden verteilt werden. Daher muss in vielen Fällen nun die Registrierung nachgeholt werden - so auch in Ratingen. Die Zuständigkeit hierfür liegt beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), das in der kommenden Woche, vom 11.

bis 15. April, mit einem 15-köpfigen mobilen Einsatzteam für diese Aufgabe in Ratingen Station beziehen wird. Mit ihrer Registrierung erhalten die Flüchtlinge zugleich den neuen "Ankunftsnachweis", der neben einer Identifikationsnummer und Fingerabdrücken die wichtigsten Daten zu ihrer Person beinhaltet. Dazu zählen laut BAMF auch Daten zur Schulbildung und beruflichen Qualifikation, was eine schnellere Integration und Arbeitsvermittlung ermöglichen soll. Darüber hinaus ist die Registrierung selbst deshalb so wichtig, da sie hierdurch auf eine zügige Abwicklung des Asylverfahrens hoffen dürfen und entsprechend Klarheit über ihren Aufenthaltsstatus erhalten werden, so die Stadt.

Die Datenerfassung und Ausstellung des Ausweises findet in Räumlichkeiten der Flüchtlingsunterkunft Christinenstraße in Tiefenbroich statt. Die Terminvergabe für die über 300 Flüchtlinge wird durch die für Ratingen zuständige Ausländerbehörde des Kreises Mettmann koordiniert.

(RP/kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Flüchtlinge werden registriert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.