| 00.00 Uhr

Ratingen
Fluglärm-Gegner bestätigen Chef

Ratingen. Klarer Vertrauensbeweis für Ulrich Neck aus Lintorf und seine Mitstreiter.

Der Kurs ist klar: Der Vorstand der Bürgerinitiative Ratinger gegen Fluglärm (ein eingetragener Verein) hat den klaren Auftrag, die Interessen der vom Fluglärm geplagten Bürger im laufenden Verfahren konsequent zu vertreten. Das Ergebnis der Vorstandswahlen auf der Mitgliederversammlung ist als klarer Vertrauensbeweis für die Vereinsführung zu bewerten. Als 1. Vorsitzender wurde Ulrich Neck bestätigt.

Als 2. Vorsitzende wurden Edeltraut Bell, Tim Jope, Elisabeth Müller-Witt und Ewald Vielhaus wiedergewählt. Neu wurden als weiterer 2. Vorsitzender Stefan Stahlkopf und als Kassierer Hans Lage gewählt. Die Zusammensetzung des Vorstandes mit Angehörigen aus dem Rat und dem Landtag kennzeichnet die Einbindung der Bürgerinitiative in die sogenannte Fraktion Ratingen, in der Rat und Verwaltung sowie die Bürgerinitiative seit langem in Sachen Fluglärm wirkungsvoll zusammenarbeiten. Die Sacharbeit, mit der man sich an die Bürger wandte und zum Widerstand gegen den Plan zur Steigerung des Flugverkehrs aufrief, hat zur Vorlage von über 2000 Einwendungen per Postkarte geführt. Das war ein nennenswertes Bürger-Votum gegen die Ausbaupläne. Hinzu kamen viele persönliche Einwendungsschreiben einzelner Bürger und ihrer Familien. Die Ratinger setzten dadurch ein klares Zeichen der Ablehnung gegen die Wachstumsambitionen des Flughafens. Insgesamt spricht man von über 40.000 Einwendungen von Bürgern aus den Gemeinden rund um den Airport.

Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens, hatte betont: Man sei ein pulsierender Standort mit immerhin 20 000 Arbeitsplätzen, man brauche mehr Flexibilität mit Blick auf die Nutzung von Nord- und Südbahn. In den Spitzenstunden, so Schnalke, könnten künftig bis zu 60 Flugbewegungen koordiniert werden.

(RP/kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Fluglärm-Gegner bestätigen Chef


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.