| 00.00 Uhr

Ratingen
Freiwilligenbörse feiert 10. Geburtstag

Ratingen. Der Sozialdienst katholischer Frauen kann mittlerweile auf einen Pool von rund 1000 Ehrenamtlern zurückgreifen. Von Anneke Schultz

Entstanden ist das Projekt aus einer Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ratingen und sechs Hilfsorganisationen. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), die Awo, das DRK, der Caritasverband im Kreis Mettmann, der Kinderschutzbund, die Diakonie und der Verein Mentoring-Ratingen arbeiten hier in verschiedenen Projekten eng zusammen.

"Die Zusammenarbeit mit den Organisationen und mit der Stadt ist wirklich toll. Wir sind sehr gut vernetzt", sagte Dorit Schäfer vom SkF. Fast 1000 Ehrenamtler betreut der SkF in Ratingen und vermittelt sie an die verschiedenen Organisationen. Dabei deckt der SkF eine große Bandbreite ab. Kinder- und Hausaufgabenbetreuung gehören genauso zu den Aufgaben wie Einkaufsdienste und Hilfe in der Flüchtlingskrise. Schäfer sagte: "Das Ehrenamt hat einen ganz neuen Stellenwert bekommen. Die Bereitschaft zu helfen, ist enorm. Den Menschen wird wieder bewusst, wie viel Glück sie haben."

Im Jahr 2015 gewann der SkF 200 neue Mitglieder dazu und das Interesse am Ehrenamt lässt bis jetzt auch nicht nach. Besonders viele Berufstätige haben sich gemeldet, die neben ihrem Job auch ehrenamtlich helfen wollen. "Wir haben auch Projekte für Menschen, die eben nicht regelmäßig Zeit haben, aber trotzdem helfen wollen", erzählte Schäfer. Dieser Pool aus Ehrenamtlichen wird dann für große Veranstaltungen oder einmalige Aktionen angefragt.

Die Freiwilligenbörse arbeitet aktiv in der Flüchtlingshilfe mit und hat dort schon diverse Projekte ins Rollen gebracht. Aktuell betreut Renate Ehrenberg zwei Sportprojekte unter dem Motto "Sport als integrative Lebenshilfe". In Zusammenarbeit mit dem TuS 08 Lintorf hat sie einen Yoga-Kurs für Flüchtlingsfrauen ins Leben gerufen. "Der Kurs kann sowohl von Mitgliedern des TuS 08 als auch von Flüchtlingsfrauen besucht werden. Für die Flüchtlinge ist der Kurs kostenlos. Die Kinder der Frauen werden für die Zeit des Kurses durch uns betreut", sagte Ehrenberg. Nach den Osterferien startet gemeinsam mit dem ASC Ratingen West ein Fußballprojekt für Flüchtlinge. Ein ehemaliger Fußballtrainer hat sich beim SkF gemeldet: Er will helfen. "Am Montag, den 4. April, geht das Projekt los. Die Flüchtlinge können sich immer montags und mittwochs beim ASC zu einem freien Training treffen", so Ehrenberg. Im Moment ist sie noch auf der Suche nach einem Assistenztrainer.

Neben dem Engagement für Bedürftige kümmert sich der SkF aber auch um seine Ehrenamtler. Es gibt Workshops vor den Einsätzen und Treffen zum Erfahrungsaustausch. Am 8. April feiert der SkF im Pfarrsaal von St. Peter und Paul das zehnjährige Bestehen der Freiwilligenbörse. Viele Mütter von betreuten Kindern spenden landestypisches Essen für das Buffet und die "Tortenfeen" des SkF sorgen für den Nachtisch. Es wird ein buntes Programm mit Musik und einer kleinen Überraschung für alle Ehrenamtlichen geben. "Mit dem Fest wollen wir uns auch bei unseren ganzen Ehrenamtlern bedanken. Es ist ihr Verdienst, dass wir so viel Tolles bewirken konnten. Wir freuen uns unglaublich über die Hilfsbereitschaft der Leute", sagte Schäfer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Freiwilligenbörse feiert 10. Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.