| 19.37 Uhr

Ratingen
Gerechtigkeit beim Geldverteilen

Düsseldorf. Die musikalische Qualität des Knabenchors Hösel ist unbestritten. Darüber wollte im Rat auch niemand ernsthaft diskutieren. Der Versuch der CDU und BU, doch noch mehr Geld für die Chorgemeinschaft an Land zu ziehen, nachdem eine politische Entscheidung längst getroffen worden war, ist ein Schlag ins Gesicht derer, die mit weitaus weniger Geld auskommen müssen als der Knabenchor. Ob man das Ganze nun Zuschuss oder Bürgschaft nennt – CDU und BU ging es um einen letzten Rettungsversuch, der gründlich misslungen ist.

Fakt ist: Es muss bei Zuschüssen Gerechtigkeit herrschen – beim demokratischen Verfahren (Abstimmungen im Ergebnis akzeptieren) und beim Anlegen der Messlatte. Alles andere ist Klientelpolitik. NORBERT KLEEBERG

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Gerechtigkeit beim Geldverteilen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.