| 15.13 Uhr

Ratingen
Quecksilber tropft in Schul-Umkleide

Quecksilber an Ratinger Berufskolleg ausgelaufen
Quecksilber an Ratinger Berufskolleg ausgelaufen FOTO: Blazy, Achim
Ratingen. Großeinsatz für die Rettungskräfte: In einem Berufskolleg in Ratingen musste die Feuerwehr am Mittwoch ausgelaufenes Quecksilber beseitigen. Das flüssige Metall war aus einem Abflussrohr in einen Umkleideraum getropft, wie ein Sprecher der Feuerwehr berichtete.

21 Schüler seien zum Zeitpunkt des Unfalls in dem Umkleideraum gewesen. Nach Angaben von Feuerwehrchef René Schubert lief Quecksilber in der Menge von etwa zwei Schnapsgläsern aus. 18 Schüler mussten vorsorglich untersucht werden, wiesen aber keine Symptome auf. Eine Person erlitt unabhängig von dem gefährlichen Stoff einen Kreislaufkollaps. 

Laut Feuerwehr hatte sich der Vorall um 8.36 Uhr ereignet. Zur Beseitigung des Gefahrstoffes wurde mit Unterstützung der Werkfeuerwehr Henkel ein spezieller Sauger zur Aufnahme des Stoffes eingesetzt. Die Gefahr konnte gegen Mittag beseitigt werden.

Schwere Chemie-Unfälle in der Region FOTO: RP

Im Einsatz waren die Feuerwehr Ratingen mit Kräften der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr mit Einheiten des ABC-Zuges und der Löschzüge Mitte und Lintorf sowie IuK-Zug und Führungsgruppe sowie der Rettungsdienst inklusive Leitender Notärztin mit 70 Einsatzkräften. Die Polizei hat nun die Ermittlung zur Unfallursache aufgeommen.

Wegen des Einsatzes gab es zeitweise bei der Rheinbahn auf den Linien 749, 753, 757, 759, 771, O15 und O16 Verzögerungen.

(jpr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Großeinsatz in Berufskolleg wegen Quecksilber-Unfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.