| 00.00 Uhr

Lintorf
Grünzug in Lintorf versinkt im Matsch

Lintorf: Grünzug in Lintorf versinkt im Matsch
Die Gehwege im Grünzug rund um die Fritz-Windisch-Straße stehen derzeit unter Wasser. Bürger sind sauer. FOTO: Achim Blazy
Lintorf. Der Grüngürtel nahe des Wohnviertels an der Fritz-Windisch-Straße steht mal wieder unter Wasser.

Anwohner der Fritz-Windisch-Straße beklagen eine mangelhafte Grünflächen-Pflege - es scheint ein Dauerbrenner in diesem für Spaziergänge beliebten Park zu sein. RP-Leser Thomas Switala von der Anna-Fohrn-Straße wandte sich im Rahmen des Bürgermonitors an die RP-Redaktion: "Seit Jahren beschweren sich die Anwohner und Nutzer der öffentlichen Grünflächen/Parkanlage im Bereich der Fritz-Windisch-Straße in Ratingen-Lintorf über die mangelhafte Pflege und Unterhaltung. Brombeerhecken und Brennnesselinseln breiten sich immer mehr aus und verdrängen/ersticken die normale Bepflanzung."

Die Stadt führe keine oder kaum pflegende Schnittarbeiten an den Bäumen und Hecken durch beziehungsweise reagiere hier nur auf massive Beschwerden von Anwohnern.

So sei zum Beispiel Anfang des Jahres auf Grund von Anwohnerbeschwerden im Bereich der August-Prell-Straße massive Rodungsarbeiten durchgeführt worden. "An anderen Stellen im Park wurde dagegen nichts gemacht", so Switala weiter.

Bei Regen verwandele sich die Parkanlage in eine Seenlandschaft, selbst auf den Gehwegen stehe dann das Wasser so hoch, dass man nur noch mit Gummistiefeln trockenen Fusses durch kommt. Es scheine dort eine Drainage zu geben, die aber offensichtlich nicht funktioniere. Switala: "Ich würde mich freuen, wenn Sie hierüber berichten könnten."

Das Gebiet an der Fritz-Windisch-Straße war auch mal im Gespräch für das Projekt Urban Gardening, wo sich auf öffentlichen Flächen Hobbygärtner ohne eigenen Garten zum Wohle der Allgemeinheit verwirklichen können. Im Sommer 2012 war der Grünzug an der Fritz-Windisch-Straße für mehrere Tage gesperrt, weil dort, ebenso wie an anderen Stellen im Stadtgebiet, die Wege instandgesetzt wurden.

Schon im Sommer 2006 wurde der zuvor bei Regen stets matschige Fußweg zwischen Krummenweger Straße und der Fritz-Windisch-Straße höher und damit zunächst trocken gelegt. Dafür hatte sich Werner Uferkamp (FDP) eingesetzt. Im Jahre 2003 hatte eine Gartenbaufirma, die mit Tannenarbeiten beauftragt war, den Fußweg auf einer Länge von 700 Metern zerstört und musste ihn wieder herrichten.

(JoPr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Grünzug in Lintorf versinkt im Matsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.