| 00.00 Uhr

Ratingen
Handel freut sich auf den dritten Advent

Ratingen: Handel freut sich auf den dritten Advent
Auch in Ratingen West (hier das Einkaufszentrum) findet der verkaufsoffene Sonntag statt. Die Läden sind zwischen 12 und 17 Uhr geöffnet. FOTO: Blazy, Achim (abz)
Ratingen. Einkaufen als Erlebnis: Der nächste Sonntag soll ein Renner werden. Dass es so kommen wird, davon sind die Geschäftsleute fest überzeugt. Am dritten Advent öffnen fast 200 Einzelhändler in der Innenstadt, in Lintorf, Tiefenbroich und West - und zwar zwischen 12 und 17 Uhr. Von Norbert Kleeberg

Die Stimmung unter den Händlern ist gut, gemeinsame Aktionen stärken den Wirtschaftsstandort, der Gemütlichkeit und familiäre Atmosphäre verspricht - und nicht den stressigen Massentrubel (wie in Düsseldorf) auslöst. Bereits seit dem ersten Adventswochenende merkt und spürt man, dass die Besucherströme in den Geschäften deutlich zugenommen haben - und die Zeit bis Weihnachten ist nicht mehr allzu lang ist. Auch die Straßenzüge und die Geschäfte in den Stadtteilen haben sich in den vergangenen Tagen mächtig herausgeputzt.

Neben festlicher Weihnachtsbeleuchtung findet man in den Auslagen der Läden unzählige Weihnachtsmänner, Christbaumkugeln und Geschenkideen, die unmissverständlich darauf hinweisen: Ja, bald ist Weihnachten! Weihnachtsmärkte mit Glühweinduft und süßen Leckereien, stimmungsvolle Beleuchtung in den einzelnen Stadtteilen, aber auch die langen Öffnungszeiten des Einzelhandels in Ratingen haben in der Vorweihnachtszeit wieder zahllose Besucher (auch aus der Region) in die Stadt gelockt. Das unverwechselbare Flair der historischen Innenstadt, die Beratungsvielfalt in Lintorf, aber auch der großflächige Einzelhandel in Ratingen West und Tiefenbroich sind nicht nur in Ratingen, sondern auch weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Auch in diesem Jahr erwartet die Kunden des Einzelhandels ein durchaus vielfältiges Angebot. Denn die Werbegemeinschaften der einzelnen Stadtteile unter Federführung des Rheinischen Einzel- und Dienstleistungsverbandes haben einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag am 13. Dezember organisiert. Die Merkmale jedes einzelnen Stadtteils, die verkehrsgünstige Lage, aber vor allem das umfangreiche Angebot auf fast 35.000 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie die Vielzahl an kostenlosen Parkplätzen sind nach Angaben der Organisatoren ein klarer Vorteil für die Kunden und Besucher der Stadt - angefangen vom Weihnachtsmarkt in der historischen Innenstadt bis hin zum Lichterspiel auf dem Berliner Platz.

"Gemeinsam stark für Ratingen" - dies ist das Motto, aber auch die Motivation für diesen vorweihnachtlichen Tag und die Akteure des verkaufsoffenen Sonntags. Bereits am vergangenen Samstag gab es in der Innenstadt eine sehr hohe Kundendichte. Die Kaufmannschaft war gut gelaunt. Bislang sei man sehr zufrieden, bilanzierte Antje Leonhardt das samstägliche Geschäft in der Innenstadt. Bei ihr im "Ratinger Fäßchen" dreht sich zurzeit alles um das bevorstehende Weihnachtsfest.

So gibt Spezialitäten wie den Ratinger Kräutersenf oder jahreszeitliche Liköre. "Der Weihnachtsmarkt hat noch mal eine ganz positive Auswirkung", erklärte sie. Darauf setzt der City-Kauf, der Werbering Innenstadt: Der Weihnachtsmarkt soll in die City locken, er soll aber auch ein beliebter Treffpunkt sein, betonte Manuela Kessler, die Vorsitzende. Nun geht es in Sachen Umsatz in den Jahresendspurt.

Der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt schließt übrigens am 20. Dezember.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Handel freut sich auf den dritten Advent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.