| 00.00 Uhr

Ratingen
Heidi erfüllt sich den Traum vom Landleben

Ratingen: Heidi erfüllt sich den Traum vom Landleben
Heidi Sesay eröffnet in Kürze einen neuen Hofladen in Eggerscheidt. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Heidi Sesay eröffnet einen Hofladen in Eggerscheidt. Mit dem Hühnermobil soll das Federvieh zu saftigen Weiden gefahren werden. Von Gabriele Hannen

Heidis Leben ist ein Ponyhof. Korrekter gesagt: Sie hat ein Pony auf dem Hof und damit einen erfüllten Traum, der sie ihr ganzes Leben bewegt hat. Heidi heißt Sesay, früher Giesenfeld, und ist seit zweieinhalb Jahren mit Frank Kückels auf seinem Gardumshof in Eggerscheidt zu Hause. Der Weg dahin war lang und nicht gerade und auch nicht eben.

Doch dieser Weg scheint für beide in einer gefühlsmäßigen Lage angekommen zu sein, die den Landwirt sagen lässt: "Es ist wunderbar mit Heidi - zum Einen, das private Glück gefunden zu haben, und zum Anderen, dass sie das Landleben mit all seinen Facetten so voll und ganz mitlebt." Wenn das mal keine Aussage wie auf dem Ponyhof ist.

Begonnen hat Heidis Weg in Mönchengladbach im Jahr 1980, führte nach Düsseldorf - für eine Kindheit - und dann nach Ratingen - für ihre Jugendzeit. Mit 17 wurde Heidi schwanger und zog zu ihrer älteren Schwester, mit 18 bekam sie ihren Sohn Andrew und fand ein behütetes Zuhause beim SkF. Sie machte eine Ausbildung zur Verkäuferin, sie heiratete 1999. Und hielt auch 13 Jahre an der Ehe fest. Immerhin hatte sie noch den Sohn Brian, der jetzt elf Jahre alt ist.

"Ich hätte ganz gut auf die Umzüge verzichten können", meint sie heute, denn ihre Lebensumstände brachten ihr immer mal wieder einen neuen Wohnort. Und immer war das eine Kind in einer Schule, das andere in einem Kindergarten unterzubringen. Ihr frohes Wesen mag ihr manches erleichtert haben, ihr Organisationstalent und ein gewisser Gleichmut gaben Kraft, eine beste Freundin war mit Hilfe und Unterstützung vorhanden und dann kam er: "Das ist der Frank." Irgendwie war Heidi Sesay in Eggerscheidt vor Anker gegangen, kannte den Landwirt, wie man sich so in Eggerscheidt kennt, wo die Hälfte des Ortsteils gut miteinander vernetzt ist, die andere Hälfte hauptsächlich dort wohnt.

Aber bald schon, wenn die städtischen Bauamts-Mühlen denn Gas gegeben haben, wird für alle Leute im Dorf eine Neuerung auf dem Gardumshof angegangen. Auf dem Hof, der 1760 bereits urkundlich erwähnt wird und lange in Familienbesitz ist. An der Seite, wo jetzt noch die "heilige" Kuh Diana und Hörnchen, der Ochse - beides Lieblinge des Chefs - wohnen, dort soll ein Hofladen entstehen. Damit wäre die Ära des Einzelhandels auch in Eggerscheidt angebrochen.

Und auf Kückels'schem Grund soll auch noch ein so genanntes Hühnermobil installiert werden, eine Art Wohnwagen für Federvieh, der den darauf eingestallten Tieren eine Heimat mit wechselnden Standorten bieten kann. Wird das Mobil an den Trecker gehängt, kann es ohne große Probleme immer wieder auf frisches Gras gezogen werden. So gibt es auf jeden Fall schon einmal frische Eier und Geflügel vom eigenen Hof. Jetzt bereits schnattern sich etliche Gänse dem finalen Weihnachtsfest entgegen.

Auf den Feldern, die zum Gardumshof gehören, wächst Getreide für Mensch und Tier. Und in seinem Stall stehen Pensionspferde, die allerdings hier nur ein Dach über dem Kopf und Gras vor der Box haben, ansonsten aber von ihren Besitzern versorgt werden. Heidi Sesay würde im geplanten Hofladen die tagfrischen Eier und selbstgemachte Marmelade verkaufen, dazu kämen Kartoffeln, Obst und Gemüse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Heidi erfüllt sich den Traum vom Landleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.