| 06.27 Uhr

Heiligenhaus
42-Jähriger nach Messerstich in Lebensgefahr - Täter flüchtig

Heiligenhaus: Mann lebensgefährlich verletzt - Täter flüchtig
Die Polizei fahndet nach einem Mann, der einen 42-Jährigen lebensgefährlich mit einem Messer verletzt hat. FOTO: dpa, jan ggr iku
Heiligenhaus. Lebensgefährliche Stichverletzungen erlitt am Mittwochvormittag, gegen 11 Uhr, ein 42-jähriger Mitarbeiter einer Firma an der Grubenstraße bei einem Streit mit einem ehemaligen Kollegen. Der Täter konnte flüchten.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Wuppertal sowie der ermittelnden Polizeibehörden Düsseldorf und Mettmann hat sich Folgendes abgespielt: Gegen 11 Uhr begab sich der ehemalige Mitarbeiter (35) zu seiner früheren Arbeitsstätte an der Grubenstraße.

In einem Kellerraum der Firma geriet der 35-Jährige aus bislang unbekannten Gründen mit dem 42-jährigen Firmenangehörigen in Streit. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung verletzte der 35-Jährige seinen Kontrahenten mit einem eingesetzten Messer lebensgefährlich. Danach flüchtete der Täter vom Firmengelände in unbekannte Richtung. Das lebensgefährlich verletzte Opfer wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Düsseldorf geflogen, wo der 42-jährige Patient zur intensivmedizinischen Behandlung verblieb.

Die sofort nach Bekanntwerden der Tat veranlassten polizeilichen Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen dauern weiterhin intensiv an. Eine Mordkommission (MK Gruben) unter Leitung der Kriminalhauptstelle Düsseldorf, bestehend aus Düsseldorfer Ermittlern und unterstützenden Kolleginnen und Kollegen aus dem Kreis Mettmann, wurde eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft in Wuppertal stuft die Tat in einer ersten Bewertung als versuchtes Tötungsdelikt ein.

Hinweise an die Polizei, Telefon 02104/982-1010.

(JoPr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.