| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Heiligenhauser feiern ihren Feierabend

Heiligenhaus: Heiligenhauser feiern ihren Feierabend
Museumskustos Reinhard Schneider schenkt schon mal ein: Im Zuge der Sonderausstellung zum Thema "Reinheitsgebot" soll selbstverständlich auch Gerstensaft verköstigt werden. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. Zweimal Kneipenkultur in Reinform: Am Samstag, 9. April, locken neun Bands in neun Lokalen wieder zum "HeiligenRock" in die Lokale und ab Juni feiert man im Abtskücher Museum "500 Jahre Reinheitsgebot". Von Sandra Kreilmann

"Allein Gerste, Hopfen und Wasser sollen zum Bierbrauen verwendet werden", heißt es im Reinheitsgebot, das gibt es in diesem Jahr seit exakt 500 Jahren. "Das Reinheitsgebot", weiß Museumskustos Reinhard Schneider, "ist auch heute noch eine Marke. Wenngleich immer mehr Brauer auf viele neue Ideen kommen." Ein willkommener Anlass also, dieser wichtigen Zutat einer lebendigen Kneipenkultur eine Ausstellung zu widmen: "Kleine deutsche Biergeschichte(n)", nennt Schneider sie, und steckt mitten in den Vorbereitungen zu einer Schau.

Eröffnet wird sie am Sonntag, 12. Juni und wird eine Reise von den Sumerern über das Mittelalter bis in die heutige Zeit sein. "Es gab eine Zeit, da war Bier sauberer als das Wasser und so tranken es alle", erklärt Schneider. Und so ganz theoretisch wird die Schau natürlich nicht bleiben: "Wir planen Brauereibesichtigungen und auch Bierverköstigungen", kündigt Schneider an. So lange sei man in der "Testphase", wie er an seiner museumseigenen, ganz urigen Theke mit einem Schmunzeln erklärt.

Das gehört eben zur Kneipenkultur. Wie sie zum Beispiel auch die Gastronomen des Stadtmarketing Arbeitskreises pflegen und das unter anderem bei der siebten Heiligenhauser Kneipennacht. "HeiligenRock" ist dabei längst ein Begriff, den der Arbeitskreis "Gastronomie" des Stadtmarketings geprägt hat, um Kneipenkultur zu zelebrieren. Neun Bands, neun Lokale und nur einmal Eintritt zahlen, das Konzept hat sich bewährt und zählt, neben dem Schweinemittwoch und dem Weinfest sicherlich zu den bekanntesten Aktionen der Gruppe von Gastronomen, die dem Kneipensterben damit den Kampf ansagen und die Live-Musik hochhalten.

"Los geht es wie immer um 17 Uhr im Hofcafé Abtsküche, jetzt wieder mit der Band 'Fachwerk', damit entsprechen wir dem Wunsch vieler Besucher und den wollen wir gerne erfüllen", sagen die Organisatoren über die Rock-Coverband. Das Eintrittsgeld von zehn Euro im Vorverkauf oder zwölf Euro an der Abendkasse, gewährt auch wieder Zugang zum Shuttlebus, der erneut in Zusammenarbeit mit Theres-Reisen angeboten werden kann. Weiter geht es um 19 Uhr in der "Alten Kirche" mit christlichem Rock.

"Ab 19 Uhr ist dann mit der Schlemmertrasse über der Waschanlage an der Westfalenstraße eine neue Location zu entdecken, dort rockt die bekannte Band 'Opa kommt ...'", die sich mit ihren Rock-Classics in den vergangenen Jahren schon eine ordentliche Heiligenhauser Fangemeinde erspielt hat." "Migenda & Support" spielen Rock'n'Roll, Country und Songs der 60er und 70er Jahre - und das ab 20 Uhr in der Aulen Schmet. Party-Kracher, Rock, Schlager und aktuelle Hits feiern "Real Spirit" ab 20 Uhr im Bürgerhaus.

Zur gleichen Zeit gibt es mit "Recycler" feinste Rock-/Pop-Cover in der Tanzschule Heigl. Zwischen fetziger Rockmusik und sanften Balladen chargieren "Take Two" im Treff am Rathaus ab 20 Uhr. Zum Finale spielen "Powerage Ruhrpott" ab 21 Uhr ihren Tribut an AC/DC im Köpi3 und mit "Daddy P. and his shaky little sisters" gibt es eine Reise querbeet durch die letzten 40 Musikjahre.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Heiligenhauser feiern ihren Feierabend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.