| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Herbstmarkt in der Abtsküche

Heiligenhaus. Rekord: Rund 1400 Besucher zog es zum Oktoberfest.

Zünftig wurde es am Wochenende in der Abtsküche: Oktoberfest und Herbstmarkt zogen vor allem am Samstag viele Besucher ins Museum. An zwei Tagen gab es Lederhosen, Dirndl und ganz viel blau-weiße Rauten, dazu natürlich die Köstlichkeiten, die auf dem herbstlichen Markt angeboten wurden. Das erste Wochenende steht dort schon seit einigen Jahren unter dem zünftigen Motto: "O'zapft is".

Der Feiertag und bestes Spätsommerwetter sorgten dafür, dass es am Samstag einen absoluten Rekord gab, rund 1400 Besucher haben an dem Gelände am Samstag gefeiert. Das kann mit dem Münchner Original zwar nicht mithalten, punktet aber mit ganz anderen Anziehungspunkten. "Die Atmosphäre ist hier in der Abtsküche einfach eine ganz besondere", erklärte eine Besucherin sicher stellvertretend für viele andere über die Räumlichkeiten im alten Schulhaus in Kombination zu dem modernen Anbau. Denn immer, wenn man hier unten sei, nehme man sich auch die Zeit, noch einmal durch die Sammlung zu stöbern: "An vieles erinnere ich mich noch aus meinem Elternhaus."

Und es gebe immer etwas Neues, was man hier entdecke. Gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlugen dabei viele.

Das Angebot auf dem herbstlichen Markt, angelehnt an den Erntedank, überzeugte wieder mit spannenden kreativen, aber auch kulinarischen Angeboten. Die beste Werbung dafür sind die Gerüche, die durch die Räumlichkeiten ziehen. Wer sich draußen aufhielt, dem wehte ein Hauch von Münchner Theresienwiese um die Nase - und schon zum elften Mal.

Und einige Besucher ließen es sich tatsächlich nicht nehmen, stilecht in bayerischer Tracht zu erscheinen und so manch' Leckerei zu verschlingen, wie es sich eben für ein zünftiges Oktoberfest gehört.

(sade)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Herbstmarkt in der Abtsküche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.