| 00.00 Uhr

Hösel
Historische Fotos, Klatsch und Kostüme im Höseler Museum

Hösel. Einmal über den roten Teppich schreiten wie Royals, Stars und Sternchen mit einem Gläschen Schampus in der Hand - für viele ein reizvoller Gedanke. Bei der Eröffnung der Sonderausstellung "Von Kleopatra bis Nelson" im Oberschlesischen Landesmuseum auf der Bahnhofstraße konnten die Besucher sich darin üben und darüber hinaus viel über den englischen Adel erfahren. Museumsleiter Stephan Kaiser freute sich besonders darüber, dass durch die Kooperation mit dem Schlossmuseum Pszczyna/Pless nun schon zum zweiten Mal das weltberühmte Victoria & Albert Museum in London eingebunden werden konnte. Daran knüpfte Ratingens Stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Diedrich in seiner Begrüßung an: In Ratingen sei man stolz auf das Höseler Museum, das mit seinen Verbindungen über die Stadt hinausweise. Kuratorin Melanie Mehring führte die Gäste durch die neue Sonderschau und gab dabei Klatsch und Tratsch zum Besten, der beim legendären Kostümball im Devonshire House zu Ehren von Königin Victorias diamantenem Thronjubiläum die Runde machte. Zu den Gästen gehörte dort auch die Gruppe um den Prince of Wales (den späteren König Edward VII.), die für ihren lockeren Lebenswandel bekannt war. Königin Victoria wünschte, nichts mit dieser "Gesellschaft" zu tun zu haben. Das Devonshire-House befand sich in der Piccadilly Street, einer von London angesagtesten Gegenden. Louisa, Herzogin von Devonshire (1832-1911) war eine von Londons wichtigsten politischen Gastgeberinnen. Zur Dokumentation des Kostümballs wurde das Londoner Fotostudio Lafayette, das den Status eines Hoflieferanten hatte, beauftragt, im Garten ein Zelt aufzustellen und während des Balls Fotografien von den Gästen in ihren Kostümen anzufertigen. Als Kulisse diente eine auf einem Holzrahmen aufgezogene Leinwand mit der Gartenanlage des Devonshire-Hauses samt seiner Statuen. 200 Personen wurden in viereinhalb Stunden fotografiert. Die Höseler Ausstellung wird abgerundet durch historische Kostüme, die originalgetreu anhand der Fotos von Absolventen des Wimbledon College of Art in London nachgeschneidert wurden. Dazu gibt es im Stil der viktorianischen Zeit verfasste anekdotische Begleittexte.

Die Ausstellung ist bis zum 4. Oktober täglich außer montags von 11 bis 17 Uhr im Oberschlesischen Landesmuseum in Hösel, Bahnhofstraße 62, zu sehen. Der Eintritt kostet fünf Euro, Kinder bis achte Jahre frei. Internet: www.osl.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hösel: Historische Fotos, Klatsch und Kostüme im Höseler Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.