| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Hohe Beteiligung an der Sozialwahl

Kreis Mettmann. Bei der diesjährigen Sozialwahl zeigten sich die Wahlberechtigten der Deutschen Rentenversicherung Bund in Mettmann und Ratingen als besonders wahlfreudig.

Mit 33,89 Prozent gehören die Städte damit zu den Gemeinden in Deutschland mit der höchsten Wahlbeteiligung.

Bundesweit haben mehr als 30 Prozent der Versicherten und Rentner der Deutschen Rentenversicherung Bund bei der Sozialwahl 2017 gewählt und über die Zusammensetzung der Vertreterversammlung entschieden.

Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zur Sozialwahl 2011 leicht gestiegen - und zwar von 29,44 auf 30,16 Prozent. Am höchsten fiel sie mit rund 36 Prozent in Essen, in Dresden und in Bergisch Gladbach bei Köln aus.

"Ich bedanke mich bei den Wählerinnen und Wählern, die mit ihrer Stimme der Selbstverwaltung ein starkes Mandat gegeben haben, damit sie sich wirkungsvoll für die Interessen der Beitragszahler und Rentner einsetzen können", sagt die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach. Bei der Sozialwahl werden die ehrenamtlichen Mitglieder der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund neu gewählt.

Die Sozialwahl ist nach der Bundestags- und Europawahl die drittgrößte Wahl in Deutschland. Sie findet alle sechs Jahre statt. Die neue Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund konstituiert sich am 11. Oktober 2017 in Berlin.

Die Verteilung der Stimmen und Sitze in der Vertreterversammlung ist unter www.sozialwahl.de und unter www.deutsche-rentenversicherung-bund.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Hohe Beteiligung an der Sozialwahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.