| 13.37 Uhr

Polizeieinsatz in Hösel
Hubschrauber steht nachts eine Stunde lang über Hösel

Polizeieinsatz in Hösel: Hubschrauber steht nachts eine Stunde lang über Hösel
So ein Polizeihubschrauber riss nachts viele Höseler aus dem Schlaf. FOTO: Gerhard Berger
Ratingen. Ein längerer Hubschrauber-Einsatz der Polizei riss Freitagmorgen viele Bürger in Hösel aus dem Schlaf. Die Beamten waren auf der Suche nach einen mutmaßlichen Ganoven. Von Joachim Preuß

Gegen 1.05 Uhr hat die Polizei an der Raststätte an der A3 einen 40-jährigen Kfz-Täter festgenommen. Der Mann aus Osteuropa war kurz zuvor einer zivilen Polizeistreife aufgefallen, als er sich gemeinsam mit einem Komplizen in verdächtiger Art und Weise für die abgestellten Lastzüge interessierte. Die Beamten sprachen die beiden Männer an, um sie zu kontrollieren. Daraufhin ergriffen die beiden Verdächtigen sofort die Flucht.

Während der 40-Jährige nach einer kurzen Verfolgung eingeholt und vorläufig festgenommen werden konnte, flüchtete sein Komplize über die Autobahn in ein angrenzendes Waldstück. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, verlor sich dort seine Spur. Der Helikopter stand etwa eine Stunde lang über Hösel.

Der flüchtige Mann kann wie folgt beschrieben werden: etwa 40 - 45 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, schlank, dunkle Haare. Er trug eine Arbeitshose mit schwarzen Knieschonerflicken, ein graues Strickoberteil und eine hellbraune Umhängetasche mit langem Riemen.

In den Nächten zuvor hatte es immer wieder Vorfälle gegeben, bei denen Unbekannte die Lkw-Planen von geparkten Fahrzeugen aufschlitzten, um an deren Fracht zu gelangen. Die Polizei hat weitergehende Ermittlungen eingeleitet. Die Vernehmung des 40-jährigen Osteuropäers dauert derzeit noch an. Sachdienliche Hinweise zu den Straftaten oder dem Flüchtigen nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210, jederzeit entgegen.