| 00.00 Uhr

Ratingen
Im Jugendclub West gibt es keine Langeweile

Ratingen. Der Club West am Berliner Platz ist eine echte Institution - ganze Generationen haben ihn bereits besucht. "Mittlerweile kommen sogar schon die Kinder der ersten Generation hierher zu uns", sagt Leiter Bodo Schmolt. Damit die städtische Einrichtung auch weiter so gut besucht ist, gibt es auch im Herbst viel zu erleben.

Soeben ist das Programm für die Monate September/ Oktober erschienen: Neben bewährten Angeboten bietet die Einrichtung ihren Besucherinnen und Besuchern ab zwölf Jahren wieder eine große Anzahl abwechslungsreicher Veranstaltungen. Ein Schwerpunkt der Angebotspalette ist seit zwölf Jahren die Über-Mittag-Betreuung in Kooperation mit der Käthe-Kollwitz-Realschule in Ratingen West. Hausaufgabenbetreuung, Freizeitangebote und eine täglich frisch zubereitete Mahlzeit gibt es schon für 70 Euro monatlich (eine Ermäßigung ist auf Antrag möglich). Durch kurzfristige Abmeldungen sind noch drei Plätze zu vergeben.

Ab 16 Uhr gehört die Einrichtung den Club-Besuchern. Billard, Kicker, Tischtennis, Brettspiele und Turniere auf der Playstation erfreuen sich großer Beliebtheit. Herzstück ist dabei der offene Bereich mit der Theke - ein gern besuchter Treffpunkt. Doch auch außerhalb des direkten Sichtfeldes gibt es viel zu entdecken: Die Nutzung des Fitnessraumes und Probezeiten im professionell ausgestatteten Musikraum erfolgen nach Absprache. Nach drei Workshops in den Sommerferien ist die Nachfrage durch junge Nachwuchsbands besonders groß. Für die Herbstmonate soll auch wieder die Konzertreihe "Rockinvasion" mit russischen Rockbands fortgesetzt werden. Sportlich geht es bei der Fußballmannschaft des Clubs zu, die sich weiterhin freitags von 15 bis 17 Uhr in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Realschule in der Erfurter Straße trifft. Neue Mitspieler sind herzlich willkommen, denn angestrebt wird die Teilnahme an Turnieren. Für die Herbstmonate sind auch wieder die beliebten Sportnächte in Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationsdienst der Diakonie und Streetwork/ Mobile Jugendarbeit geplant.

Ungebrochen groß ist die Nachfrage nach Unterstützung bei Bewerbungen und der Bewältigung amtlicher Formulare und Anträge. Bei vielen Fragen und Problemen können kompetente Ansprechpartner direkt vor Ort helfen.

Zahlreiche Veranstaltungen und Feiern runden das Programm ab. Neben der Teilnahme am Weltkindertag am 18. September und zwei Yu-Gi-Oh-Turnieren am Samstag, 19. September, und Samstag, 24. Oktober, nimmt die Einrichtung gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt an der Nacht der Jugendkulturen teil. Am Samstag, 26. September, können sich Jugendliche als Straßenmaler, Soundfinder per Handy und Akrobaten beim Parcours-Workshop ausprobieren. Alle Projekte werden vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW finanziert, die Teilnahme ist kostenfrei.

(wol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Im Jugendclub West gibt es keine Langeweile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.