| 00.00 Uhr

Niederberg
Immobilienhandel liegt auf Rekordniveau

Niederberg. Gutachter stellen Grundstücksmarktbericht für die Nachbarstadt Velbert vor. Von Stefan Mülders

Im Jahr 2016 wurden in Velbert insgesamt 798 Immobilienkaufverträge mit einem Geldumsatz von rund 188 Millionen Euro registriert. So schreibt es der "Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Velbert" in seinem jüngsten Grundstücksmarktbericht, der im Mai erschienen ist.

Das entspricht 88 Verkäufen mehr und einem um 31 Prozent höheren Umsatz als im Vorjahr. Rekordergebnisse seien in nahezu allen Teilmärkten - unbebaute und bebaute Grundstücke sowie Eigentumswohnungen - zu beobachten. Tim Kartheuser, diplomierter Grundstücksbewerter und geschäftsführender Gesellschafter der Kartheuser Immobilien GmbH in Velbert und Ratingen, ergänzt aus seinen Erfahrungen: "Die Steigerung bei unbebauten Grundstücken ist unter anderem auf die Verkäufe in den Wohngebieten Hügelstraße und Jahnsportplatz in Neviges zurückzuführen. Im Teilmarkt der bebauten Grundstücke stellen wir bei gepflegten Bestandsimmobilien in guten Lagen und den Neubauvorhaben das größte Interesse fest."

Die gestiegene Nachfrage schlägt sich natürlich in den Immobilienwerten nieder: Bei Neubaugebieten in guten Lagen, gepflegten Einfamilienhäusern und projektierten Eigentumswohnungen sind weiterhin steigende Preise zu beobachten. "Die große Aktivität am Grundstücksmarkt - insbesondere in mittleren und guten Lagen - führt in diesen Bereichen unweigerlich auch zu höheren Bodenrichtwerten", sagt Stefanie Glaubitz, Vorsitzende und Geschäftsführerin des Gutachterausschusses.

Bei Mehrfamilienhausverkäufen berichtet der Gutachterausschuss von insgesamt 34 Verkäufen, die allerdings eine so große Bandbreite aufweisen, dass die Mittelwerte nicht zur Beschreibung von Standardwerten herangezogen werden können. "Mit größter Vorsicht im Hinblick auf die wirtschaftliche Restnutzungsdauer und mögliche gewerbliche Mietanteile der Gebäude ist daher auch der sogenannte Rohertragsfaktor anzuwenden. Der auch als Maklerformel bezeichnete Faktor beträgt in Velbert für den Zeitraum der vorangegangen beiden Jahre 11,2." Wohnungseigentum wurde nach Angaben im Grundstücksmarktbericht in 2016 für rund 17,9 Millionen Euro veräußert.

Verglichen mit den Nachbarstädten sind die Immobilienpreise in Velbert noch auf einem verhältnismäßig moderaten Niveau", sagt Kartheuser. "In guten Lagen und bei sehr gepflegten oder neuwertigen Immobilien stellen wir nach wie vor reges Interesse auch von Kaufinteressenten aus dem Essener Süden, Ratingen und Düsseldorf fest." Der Lückenschluss der A44 werde sich hier mutmaßlich auch in Zukunft noch verstärkend auswirken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederberg: Immobilienhandel liegt auf Rekordniveau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.