| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
In den Ferien neue Sportarten testen

Heiligenhaus: In den Ferien neue Sportarten testen
Kegeln ist ein Sport, bei dem viel Konzentration gefragt ist. Das lernten die Teilnehmer der Ferienaktion der Stadt Heiligenhaus. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. Die Aktionen der Stadt waren auch in diesem Jahr wieder beliebt. Keine ruhige Kugel schob man bei den Sportkeglern. Von Sandra Kreilmann

Die Kugel liegt ruhig in der Hand. Das Ziel ist fest im Visier. Im Fokus haben die jungen Heiligenhauser neun Kegel und die sollen - gar nicht so brutal, wie es sich anhört - umgelegt werden. Dann rollt die Kugel, jetzt zeigt sich die Balance, zwischen Können und dem kleinen Fünkchen Glück. Die Kugel schlägt ein, alle Kugeln fallen "Alle Neune!" 20 Heiligenhauser Kinder freuen sich über das Einkrachen; "Das macht Spaß!", Auch wenn nicht jeder Wurf sitzt, aber das ist egal. Das Vergnügen ist den Kindern anzusehen, sie haben in diesem Jahr die Ferienaktion der Heiligenhauser Sportkegler genutzt. Die gibt es seit mehr als zehn Jahren und macht den Kindern immer wieder Geschmack auf diesen viel zu oft verkannten Sport.

"Es ist leider immer noch so, dass der Sport als purer Kneipensport abgetan wird. Doch wer richtig spielt, der weiß, was das Tolle an diesem Sport ist", sagt Geschäftsführer Bernhard Grote. "Konzentration, Disziplin, Handwerk und schon auch körperliche Fitness sind wichtig." Die Kinder lernen drei Tage lang in der Anlage der Sportkegler direkt neben dem Heljensbad den Sport kennen und, so hoffen die Vereinsmitglieder, lieben. Nicht selten kommen die Kinder wieder und bleiben. "Unser Nachwuchs ist 20 Köpfe stark, damit gehören wir zu den Spitzenreitern", freut sich Grote.

Insgesamt 100 Mitglieder haben die Heiligenhauser Sportkegler, deren Herrenmanschaft in der Bundesliga spielt und Meistertitel anhäuft. "Wer sich für den Sport interessiert, gewissenhaft arbeitet kann relativ schnell Erfolge verbuchen. Doch man muss diesen Sport bei den Kindern erst mal bewerben." Es falle jedoch kaum schwer, die 15 bis 20 Plätze bei der Aktion zu füllen, "Mundpropaganda ist da die beste Werbung", so Grote. Zum Finale der Aktion besuchten Mitglieder des SPD-Stadtverbands gemeinsam mit der SPD-Landtagsabgeordneten Elisabeth Müller-Witt die Aktion. "Kegeln ist eine tolle Sportart, die allerdings leider nicht so stark im Bewusstsein ist, wie sie es verdient. Denn sie bietet eine tolle Möglichkeit aus sportlicher Leistung aber auch Geselligkeit", so Müller-Witt. Stadträtin Manuela Janssen wünscht sich, dass dieser Sport in der Stadt auch weiterhin beliebt bleibt: "Gut Holz!" Mittwochs und donnerstags, 15 bis 18 Uhr, wird trainiert, wer mittrainieren will, ist herzlich eingeladen. Auch wenn die Ferientage in den letzten Zügen liegen und die Schule in der nächstes Woche wieder startet.

Die Ferienaktionen sind immer wieder ein guter Anlass für Schnupperstunden in Sportvereinen und Co. Auch die städtische Ferienaktion der Stadtranderholung in der ehemaligen Grundschule Unterilp, organisiert vom Club, war wieder einmal restlos ausgebucht. Hier wird immer verstärkter mit hiesigen und benachbarten Vereinen kooperiert, auch mit den Sportkeglern. Fünf Wochen lang ging es hier rund. Und das hoffentlich auch weiterhin. "Auch wenn die Regenbogen Grundschule hier einzieht, sieht es gut aus, dass wir auch weiterhin hier in den Ferien arbeiten können", sagte Leiter Thomas Dichiser der RP. "Das hat schließlich früher in der Grundschule Isenbügel auch gut geklappt." Langeweile wird bei den Daheimgebliebenen wohl auch zukünftig kaum aufkommen.

Die Jugendabteilung der Sportkegler trainiert mittwochs und donnerstags von 15 bis 18 Uhr in der Anlage der Sportkeglervereinigung an der Selbecker Straße, rechts neben dem Heljensbad. Kontakt: www.skv-heiligenhaus.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: In den Ferien neue Sportarten testen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.