| 00.00 Uhr

Ratingen
Jugendliche zünden in West Einkaufswagen an

Ratingen. Am frühen Sonntagnachmittag kam es zu einem Feuer an der Straße Am Sandbach in West. Auf dem Kundenparkplatz eines großen Supermarktes brannte es in einem überdachten Sammelplatz für Einkaufswagen.

Bislang noch unbekannte Jugendliche hatten dort mehrere Metallgitterwagen mit Papier und Pappe gefüllt und diese Füllstoffe dann vorsätzlich entzündet. Spielende Kinder entdeckten das Feuer und machten vorbeikommende Erwachsene darauf aufmerksam.

Die drei Bewohner einer örtlichen Unterkunft für Zuwanderer reagierten sofort, bekämpften das Feuer und konnten dadurch eine Ausbreitung erfolgreich verhindern. Schnell eingetroffene Einsatzkräfte der Polizei unterstützten die bereits begonnenen Löschmaßnahmen mit eigenen Mitteln und konnten diese dann auch erfolgreich beenden. Ein Eingreifen der parallel ebenfalls alarmierten Feuerwehr war deshalb nicht mehr erforderlich. Durch das Feuer entstand an insgesamt acht Einkaufswagen ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Nach dem Ergebnis erster Zeugenbefragungen und dem Stand aktueller polizeilicher Ermittlungen soll das Feuer von vier bislang noch unbekannten Jugendlichen vorsätzlich gelegt worden sein. Die etwa 16- und 17-jährigen Jungen flüchteten gemeinsam zu Fuß und liefen in Richtung Eissporthalle davon, nachdem sie das Feuer gelegt hatten und dabei entdeckt worden waren. Während der Träger einer schwarzen Brille und zwei weitere Mittäter etwa 1,65 Meter groß waren und blonde oder braune Haare hatten, soll der vierte flüchtige Täter etwa 1,85 Meter groß, dunkelhäutig und schwarzhaarig gewesen sein.

Bisher liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der flüchtigen Täter vor.

Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Jugendliche zünden in West Einkaufswagen an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.