| 00.00 Uhr

Lintorf
Kinder können Leben retten

Lintorf: Kinder können Leben retten
Nathalie Frinken von den Ratinger Bädern zeigt Fritz erste Hilfe Maßnahmen an der Übungspuppe. FOTO: A.Blazy
Lintorf. Im Allwetterbad trainierte der Nachwuchs Wiederbelebung.

Leben retten ist nur etwas für die Großen? Mitnichten, denn auch Kinder können schon Grundzüge der Ersten Hilfe lernen und somit wichtige Grundlagen legen, im entscheidenden Moment das Richtige zu tun. Und deshalb hatte das Team des Lintorfer Allwetterbades mehrere Stationen aufgebaut, um mit der Veranstaltung "Kinder können Leben retten" die kleinsten Besucher spielerisch an das Thema heranzuführen.

Eine dieser Stationen war das Kleiderschwimmen: "Kinder und Erwachsene können in einem speziellen Anzug ins Wasser gehen, der nur aus Baumwolle besteht. Er simuliert normale Alltagskleidung, zieht besonders schnell Wasser und erschwert damit die Schwimmbewegungen", erklärt Natalie Frinken vom Allwetterbad. Gemeinsam mit ihren Kollegen zeigte sie den Besuchern, wie viel Aufwand dahinter steckt, einen Menschen in kompletter Kleidung aus dem Wasser zu holen: "Die meisten waren überrascht, wie schnell ihre Arme und Beine müde werden."

Ganz praktisch wurde es dann beim Thema Herz-Lungen-Wiederbelebung, mit der Ersthelfer die wertvollen Minuten überbrücken können, bis der Rettungsdienst bei einem Patienten mit Kreislaufstillstand eintrifft. Nach einer kurzen Erklärung ging es für die Kinder an die Trainingspuppe - mit gehörigem Respekt, wie Frinken berichtete: "Verständlicherweise waren viele am Anfang noch etwas scheu. Es hat aber nicht lange gedauert, da waren selbst die Kleinsten selbstbewusst, konzentriert und mit Feuereifer bei der Sache". Rund 1000 Besucher zählten die Stadtwerke bei der Aktion.

(wol)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Kinder können Leben retten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.