| 00.00 Uhr

Breitscheid
Eltern führen Kitas jetzt in Eigenregie

Kita-Streik: Eltern führen Kitas jetzt in Eigenregie
Die Kinder sind wieder in der Kita! Dirk Warten (rechts) von der Elterinitiative und Kämmerer Martin Gentzsch (dahinter) kümmerten sich neben anderen fleißigen Helfern um die Betreuung. FOTO: Dietrich Janicki
Breitscheid. Auch der Verwaltungsvorstand packt mit an - zum Beispiel in der städtischen Einrichtung am Breitscheider Weg. Von Karl Ritter

Nein, den Haushaltsplanentwurf hat Kämmerer Martin Gentzsch nicht mit in die städtische Kita am Mintarder Weg gebracht: "Wenn ich daraus vorlesen würde, wären alle Kinder wahrscheinlich in kürzester Zeit eingeschlafen", schmunzelt Gentzsch, als Vater von fünf Kindern bestens vertraut mit der Materie. Gemeinsam mit acht Vertretern der Eltern hat er gestern Morgen die Kita in dem Breitscheider Wohngebiet aufgeschlossen - die Arbeit im Büro muss warten: "Da werden dann halt mal einige Tage Arbeit in den Abendstunden erledigt. Aber das geht den betroffenen Eltern ja nichts anders", so Gentzsch, der sofort zugesagt hat, als Bürgermeister Pesch ihn gefragt hat - und das trotz organisatorischer Probleme: "Mein Vertreter ist im Urlaub, ein anderer erkrankt. Aber das klappt schon."

Die Geister-Kitas von Düsseldorf FOTO: Endermann, Andreas (end)

60 Kinder besuchen die Breitscheider Kita normalerweise, an diesem Morgen sind es rund 20. Und die sind sichtlich froh, nach drei Wochen streikbedingter Abstinenz endlich wieder in ihrem gewohnten Umfeld zu sein. "Man hat heute morgen sofort gemerkt, dass die Kinder sofort in ihrem Element waren", erklärt Dirk Warten von der Elterninitiative, die seit gestern fünf städtische Kitas übernommen hat. Ab morgen kommt noch eine Sechste hinzu: "Als es vergangene Woche hieß, dass jetzt auch die Notgruppen bestreikt werden, mussten wir handeln. Dieser Streik stellt viele Eltern mittlerweile vor existenzielle Probleme." An diesem Morgen gibt es sogar ein echtes Überangebot an Betreuungskräften, acht Elternteile sind vor Ort - drei pro Kind also: "Der offizielle Betreuungsschlüssel sieht fünf Kinder für eine Erzieherin vor, da sind wir besser", kann sich Warten eine bissige Bemerkung nicht verkneifen, wird aber sofort wieder ernst: "Wir sind kein Ersatz für richtige Erzieherinnen, deren Arbeit wir große Wertschätzung entgegenbringen, die aber nicht für diese Vorgehensweise gilt. Ich habe nach wie vor kein Verständnis dafür, dass dieser Konflikt auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird." Von diesem ernsten Hintergrund bekommen die Mädchen und Jungen nichts mit, sie freuen sich stattdessen über die vielen neuen Menschen in ihrer Kita: "Wer bist Du denn?" ist wohl die meist gestellte Frage an diesem Montag. Und zur Begrüßung gibt's quasi eine lautstarke Intonation des Helene Fischer-Schlagers "Atemlos" - voller Inbrunst vorgetragen.

Kindliche Anarchie ist es trotzdem nicht, die da am Mintarder Weg herrscht. Auch wenn die Erwachsenen keine konkreten Planungen haben für diesen Tag: "Die Kinder haben uns sehr schnell gezeigt, was sie machen möchten und uns mit in die Bau- oder Puppenecke genommen", erzählen Gentzsch und Warten. Sie alle tragen Namensaufkleber an der Brust, schließlich müssen sich die Kleinsten an ganz viele neue Gesichter gewöhnen. Wie lange die Eltern das Angebot aufrecht erhalten können, daran lässt Organisator Warten keine Zweifel aufkommen: "Bis zu den Sommerferien schaffen wir das auf jeden Fall. Und ab da haben wir ja dann etwas Luft, weil in den Ferien die Unterbringung der Kinder ja ohne die Kitas laufen würde."

Kita-Streik: Demo in Krefeld FOTO: Thomas Lammertz

Von Versprechungen der Gewerkschaften über eine baldige Einigung will er sich nicht blenden lassen: "Wir haben noch die andere Aktion in der Hinterhand, mit der wir den Verhandlungspartnern klar machen können, wie ernst die Lage für die Kinder ist, die keine Lobby haben." Dem Nachwuchs ist's egal - der spielt lieber mit dem Mann aus dem Rathaus im Sandkasten.

Auf der Facebookseite der RP Ratingen werden der Streik und die Einrichtung dieser Not-Kitas heftig diskutiert: www.facebook.com/rp.ratingen.

3000 Teilnehmer bei Demo zum Kita-Streik in Köln FOTO: dpa, nic
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kita-Streik: Eltern führen Kitas jetzt in Eigenregie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.