| 00.00 Uhr

Hösel
Knabenchor Hösel tritt in Budapest auf

Hösel. Aufritte in Ungarn als Abschluss des Schul- und Chorjahres. Nach den Ferien gibt es einen Umbruch.

Zum Abschluss des Schul- und Knabenchorjahres reiste der Knabenchor in der ersten Ferienwoche für Auftritte nach Ungarn. In der Hauptstadt Budapest sangen die Chorknaben von Chordirektor Toralf Hildebrandt am 10. Juli in der St.-Stephans-Basilika. András Virágh, der Organist der Basilika, hatte den Knabenchor eingeladen.

Da in der Stephansbasilika nun aufwändige Restaurierungsarbeiten beginnen werden, war der Auftritt des Höseler Knabenchores dort für einige Zeit der letzte Auftritt eines auswärtigen Gastchores. Die Chorknaben nutzten die Zeit in Budapest auch für etwas Kulturprogramm und besichtigten unter anderem das Historische Museum im Burgpalast. Bei Besuchen in einem alten unterirdischen Kriegskrankenhaus und im sog. "House of Terror" lernten die Sänger mehr über die Rolle Ungarns im Zweiten Weltkrieg und in der Zeit der sowjetischen Besatzung. Den musikalischen Abschluss des Schuljahres bildete ein Auftritt in der Abteikirche von Tihany am Balaton. Das Benediktinerkloster wurde im Jahr 1055 von König Andreas I. erbaut und zählt zu den ältesten romanischen Bauten der Region. Nach dem Auftritt wurden mit Mathias Hütterott und Frederic Zender zwei Absolventen verabschiedet.

Nach den Sommerferien erwartet den Knabenchor ein musikalischer Umbruch, da es in der Stimmbesetzung zu einem Generationswechsel kommt. Einige Kinder werden in die Männerstimmen wechseln, und nach den Sommerferien werden viele Neuzugänge dem Knabenchor beitreten. Gleich elf Kinder haben Anfang Juli die jährlich stattfindende Aufnahmeprüfung bestanden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hösel: Knabenchor Hösel tritt in Budapest auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.