| 11.13 Uhr

Kreis Mettmann
Krankenkasse sagt, was gegen Mücken wirklich hilft

Das hilft gegen Mücken
Das hilft gegen Mücken FOTO: dpa, bsc wok fpt tmk
Kreis Mettmann. Das will niemand wirklich hören, aber Gerd Peters vom Serviceteam der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Düsseldorf sagt es trotzdem: "Natürliche Mittel gegen die kleinen Blutsauger wie Citronella und Lavendel helfen nur für wenige Minuten."

"Viele andere alternative Mittel wie beispielsweise Mückenarmbänder, Ultraschallgeräte, Gartenfackeln, UV-Lichtfallen sollen ebenso wirkungslos sein wie bestimmte Kräuter und Tomatenpflanzen." Schade also, aber wer sich wirksam gegen Mücken, Stechfliegen und Zecken schützen will, kommt an chemischen Substanzen nicht vorbei. Peters Tipp: Gut bewährt haben sich in unterschiedlichen Tests frei verkäufliche Mittel mit den Wirkstoffen DEET (Diethyltoluamid) und Icaridin (auch bekannt als Bayrepel®), die auch andere Stechinsekten wie Bremsen und Gnitzen fernhalten.

Die jeweiligen Substanzen gelten in der Anwendung als sicher, solange sie nicht großflächig und dauerhaft verwendet werden. Die Schutzwirkung hält rund vier Stunden bei Zecken und rund sechs bis acht Stunden bei Mücken an. Vor dem Schlafengehen sollte man diese Produkte möglichst nicht mehr auftragen. Im Schlafzimmer kann dafür ein Insektenschutzgitter im Fensterrahmen oder ein bettumhüllendes Moskitonetz gute Dienste leisten.

Die zehn häufigsten Irrtümer über Mücken

Wer sich bei warmen Temperaturen draußen aufhält und womöglich arbeiten muss, für den sollte die abendliche Ganzkörperuntersuchung zur Routine werden. Denn Zecken lieben versteckte Körperstellen. Hat man sie entdeckt, werden sie vorsichtig mit einer speziellen Zeckenpinzette entfernt. "Ein Zeckenstich kann unter Umständen lebensgefährlich sein", warnen Experten. Borreliose übertragen sie übrigens nicht nur in Süddeutschland, sondern im ganzen Land, während die Frühsommer-Meningoenzephalitis eher in Bayern auftaucht.

Gegen die Angriffe von Mücken und Stechfliegen können kurzfristig eine gründliche Dusche mit abschließendem kaltem Guss und der Verzicht auf das geliebte Duftwässerchen helfen, bevor man es sich auf der Terrasse gemütlich macht. Denn Mücken lieben Körperwärme und süße Parfüms.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krankenkasse sagt, was gegen Mücken hilft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.