| 00.00 Uhr

Breitscheid
Kreisel in Breitscheid noch nicht in Sicht

Breitscheid. Ein Eigentümerwechsel verzögert den lange geplanten und von Anwohnern, Politik und Stadt gewünschten Kreisverkehr vor dem Einkaufszentrum in Breitscheid. Das teilte die FDP mit.

Er soll wie berichtet an der Kreuzung Kahlenbergsweg/An der Hoffnung in Breitscheid die völlig marode und ständig defekte alte Ampelanlage ersetzen. Dass den Stadtteilbewohnern nun weitere Geduld abgefordert wird, ist aus Sicht des FDP-Ratsmitglieds Christian Lang bedauerlich: "Der Kreisverkehr wird dringend erwartet und es steht außer Frage, dass er kommen muss, um die gefährliche Kreuzung endlich zu entschärfen." Lang weist jedoch darauf hin, dass die aktuelle Verzögerung außerhalb "politischer Schuld" liege: Tatsächlich sei dafür ein Eigentümerwechsel beim Einkaufszentrum (unter anderem "real"-Markt) verantwortlich. Dieser Wechsel müsse nun erst vollzogen werden, bevor die Verhandlungen wieder aufgenommen werden könnten. Der Versuch der Nutzbarmachung dieses Themas für eine Kritik an Baudezernent Jochen Kral und Bürgermeister Klaus Konrad Pesch sei daher unredlich, wie Lang mit Hinweis auf die Bürger-Union deutlich macht: "Als Breitscheider weiß ich wirklich gut, wie der Kreisverkehr geradezu herbeigesehnt wird. Aber Politik heißt manchmal auch, unerfreuliche Nachrichten geben zu müssen - so wie jetzt eben die der Verzögerung. Klar ist aber: Wir - und da spreche ich sicher für ganz Breitscheid und seine politischen Vertreter - werden dranbleiben und den Kreisverkehr so schnell wie möglich zu realisieren helfen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Breitscheid: Kreisel in Breitscheid noch nicht in Sicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.