| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Kursus: Traumatisierten Kindern helfen

Kreis Mettmann. In Kindertageseinrichtungen werden zunehmend Kinder betreut, die durch traumatische Erlebnisse zum Beispiel in ihren Herkunftsländern geprägt sind. Um einen adäquaten Umgang mit diesen Kindern gewährleisten zu können, benötigen die pädagogischen Fachkräfte nicht nur Grundwissen zum Thema Trauma, sondern auch praktische Methoden der speziellen Beratung und Begleitung der Familien. Eine entsprechende Fortbildung bietet das Kreisintegrationszentrum am Donnerstag, 19. April, von 9 bis 15.30 Uhr im Kreishaus in Mettmann an. In dieser Fortbildung wird vertiefend mit dem Familienbrett und seinen Einsatzmöglichkeiten gearbeitet. Durch den Aufbau von Figuren wird ein Überblick des Systems Familie dargestellt. Mit den Teilnehmenden wird hierzu speziell erarbeitet, was geschieht, wenn zum Beispiel störendes Verhalten gezeigt wird und wie man damit professionell umgehen kann. In der Beratung von Eltern kann das Familienbrett sehr hilfreich sein. Im zweiten Teil der Fortbildung geht es darum, mit Kindern eine Traum-(Trance-)Welt zu erschaffen, in der sie Kraft schöpfen und Erholung erfahren können. Die Malmethode, die hier vorgestellt wird, wird gemeinsam mit den Teilnehmenden erprobt. Zusätzlich werden der Einsatz von Malangeboten in der Kita diskutiert und Ideen gesammelt. Ziel dieser Fortbildung ist es, dass die Teilnehmenden vielfältige praktische Möglichkeiten kennenlernen und kurzfristig in ihrem Arbeitsfeld einsetzen können.

Interessenten können sich bis zum 13. April per Mail an anmeldung.ki@kreis-mettmann.de vormerken lassen. Kosten: 25 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Kursus: Traumatisierten Kindern helfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.