| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Laien-Theater - aus purem Spaß am Spiel

Heiligenhaus: Laien-Theater - aus purem Spaß am Spiel
In Heiligenhaus hat sich die Theatergruppe "Zwar" längst einen guten Namen erspielt. Derzeit plant die rührige Truppe ein kleines Festival nach Erkrather Vorbild. Bis Mai ist noch Zeit, um alles vorzubereiten. FOTO: achim Blazy
Heiligenhaus. Die Theatergruppe "Zwar" lädt befreundete Ensembles vom 7. bis 11. Mai erstmals zu einem kleinen Festival ein. Von Sandra Kreilmann

Amateurschauspieler können aus jedem Bodenbelag eine Bühne machen. Sie spielen dort, wo man sie spielen lässt - dafür brauchen sie keinen schweren Vorhang, sondern einzig und allein Zuschauer. "Laien spielen aus der puren Freude am Schauspiel, dem Auftreten und dem Eintauchen in andere Welten", sagt Heinz-Gerd Küster. Er ist der Regisseur der Heiligenhauser Zwar-Theatergruppe und Organisator der ersten Heiligenhauser Amateur-Theater-Tage. Sie werden im Mai über die Bühnen gehen und, so hofft Küster, fortan regelmäßig im Niederbergischen stattfinden. "Ein ähnliches Festival gab es bereits zehn Mal in Erkrath. Als das wegfiel, war klar, wir wollen so etwas wieder haben", sagt Küster, der im Amateurtheaterverband aktiv ist und dort viele Kontakte knüpft. "Heiligenhaus bot sich da für uns einfach an."

Acht Gruppen feiern das Amateur-Theater von 7. bis 11. Mai in Heiligenhaus. Die Idee, das Festival in die Stadt zu holen, ist im letzten Sommer geboren worden. Aktuell steckt Küster mit seinen Kooperationspartnern noch in den Planungen; die Bühnen verteilen sich übers Stadtgebiet und noch sind gar nicht alle Veranstaltungsorte ausgewählt. Auch der Eintrittspreis ist noch nicht festgelegt, geplant ist aber auch eine Pauschale für alle Veranstaltungen sowie freier Eintritt für Kinder.

In Heiligenhaus hat sich die Theatergruppe "Zwar" längst einen guten Namen erspielt. Derzeit plant die rührige Truppe ein kleines Festival nach Erkrather Vorbild. Bis Mai ist noch Zeit, um alles vorzubereiten. FOTO: achim Blazy

"Wir müssen mit sehr reduzierten, oftmals improvisierten Bühnen auskommen. Keine Drehbühnen oder fliegende Darsteller. Allerhöchstens arbeiten wir mit Beleuchtung oder mit Musik. Im Amateurtheater steht die Schauspielkunst im Mittelpunkt. Es geht nicht um Effekte." Das kommt in Heiligenhaus gut an: Mit der Heiligenhauser Zwar-Gruppe hat sich eine amüsante Truppe von etwa zehn Köpfen zusammengefunden, die sich mit viel Leidenschaft für die Bretter, die die Welt bedeuten, eine treue Fangemeinde erspielt hat. "Es passiert immer öfter, dass unsere Darsteller auf der Straße von fremden Menschen auf ihre Schauspielerei angesprochen werden", erzählt Küster. Tritt die Heiligenhauser Truppe zum Beispiel in der Kant-Aula auf, dann sitzen da auch schon mal 600 Zuschauer. Geprobt wird im Ludgerustreff, auch gern vor Publikum. "Dabei haben die Darsteller natürlich keine formale Ausbildung. Doch im Gegensatz zu jungen Menschen, können gerade die Menschen ,Zwischen Arbeit und Ruhestand' (Zwar) aus einem reichen Fundus an Lebenserfahrung schöpfen und das in ihr Spiel einfließen lassen." Schließlich, fügt der Regisseur an, dürfe man auf der Bühne aus sich herausgehen und auch mal Dinge tun, die man sonst nie tun würde: "Sich prügeln zum Beispiel." Aktuell proben die Heiligenhauser das Stück "Immer Ärger mit den Alten", doch auch szenische Lesungen werden immer mal wieder stattfinden.

Weitere Informationen bei Heinz-Gerd Küster, Telefon 02058 913597.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Laien-Theater - aus purem Spaß am Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.