| 00.00 Uhr

Ratingen
Landesbetrieb sorgt für Kahlschlag

Ratingen: Landesbetrieb sorgt für Kahlschlag
Kahlschlag in der Nähe der Autobahnauffahrt. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Im Zuge der Gehölzpflege waren Mitarbeiter entlang der Mettmanner Straße im Einsatz. Von Marita Jüngst

Im Herbst steht für den Landesbetrieb Straßen NRW die Gehölzpflege an den Straßen und Autobahnen an. Jüngstes Einsatzgebiet: die L 239 zwischen Ratingen und Mettmann. Dort wurden in Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde Sträucher und Bäume gefällt, die entweder langfristig den Straßenverkehr gefährden könnten, oder die ausgedünnt werden mussten, damit die anderen Bäume Platz zum Wachsen haben. Wie Gregor Hürther von Straßen NRW erklärte, hätte es einige besorgte Anrufer gegeben. Doch die Untere Landschaftsbehörde hätte nach einer Begutachtung keine Beanstandungen gehabt.

Die regelmäßige Gehölzpflege an den Straßen findet im Zeitraum vom 1. Oktober bis 28. Februar statt. Während der übrigen Zeit, der Vegetationsphase, muss bei Maßnahmen der Gehölzpflege die Verkehrssicherheit gefährdet sein. Form- und Pflegeschnitte sind auch erlaubt. Die gefällten Bäume wurden gleich vor Ort weiterverwertet. Das gehäckselte Material wird als Biomasse energetisch genutzt oder kommt als Holzwerkstoff zum Einsatz, zum Beispiel für Spanplatten. Eine Nutzung als klassisches Brennholz oder als sogenanntes "Stammholz lang" erfolgt dagegen nur in geringerem Umfang. Weitere Infos gibt es unter www.strassen.nrw.de/umwelt/gehoelze-an-strassen/gehoelzpflege.html.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Landesbetrieb sorgt für Kahlschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.