| 00.00 Uhr

Ratingen
Licht-Wasserfall macht nachdenklich

Ratingen. "Laudato si', mi' Signore - Gelobt seist du, mein Herr", sang der heilige Franziskus von Assisi. Genau so heißt die Enzyklika von Papst Franziskus aus dem Mai 2015, die sich unter anderem um den Gebrauch und den Missbrauch der Erde dreht. Daran lehnt sich ein besonderer Abend in St. Peter und Paul an, den das Pfarrei-Team "Neue Wege gehen" für die Fastenzeit geplant hat. Am Freitag, 11. März, heißt es ab 20 Uhr "Wasser des Lebens". Dabei soll der Innenraum der Kirche in blauem Licht erscheinen, das im Hochchor wie ein Wasserfall aussehen wird und mit der gewaltigen Kraft daherkommt, die Wasser haben kann. In dieser besonderen Umgebung sollen Texte und Musik dazu beitragen, "in die verschiedenen Aspekte einzutauchen, unter denen das Wasser des Lebens erfahren wird. Im ersten Teil möchten die Organisatoren zeigen, "welcher Reichtum uns hier, wo wir leben dürfen, durch Wasser geschenkt wird".

Im zweiten Teil geht es um den Umgang des Menschen mit der Schöpfung und um die Enzyklika "Laudato Si". Der letzte Teil der Veranstaltung, die rund anderthalb Stunden dauert, soll darauf hinweisen, wie sehr für Christen das "Wasser des Lebens" Quelle ihres Tuns werden kann. Es wäre keins dieser besonderen Treffen in St. Peter und Paul, wenn es nicht auch noch Gelegenheit zum Gespräch bei Wasser, Tee und Brot unter dem Turm gäbe. Musikalisch wird der Abend von der Ratinger Konzert-Harfenistin und Musikpädagogin Susana Feige und Kantor Ansgar Wallenhorst an der Orgel gestaltet.

(gaha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Licht-Wasserfall macht nachdenklich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.