| 00.00 Uhr

Lintorf
Lintorfer Allwetterbad putzt sich für seine Besucher heraus

Lintorf: Lintorfer Allwetterbad putzt sich für seine Besucher heraus
Badleiter Dirk Leibelt ist optimistisch und stellt schon mal die Liegen auf. FOTO: Achim Blazy
Lintorf. Der Frühjahrsputz im Allwetterbad ist beendet: Nach zwölf Tagen Renovieren und Putzen sehen die Besucher ein Bad in neuem Glanz.

"Seit zehn Jahren schließen wir im Frühling für zwei Wochen unser Bad, damit es hier immer wie neu aussieht und unsere Gäste sich wohlfühlen", sagte Dirk Leibelt, Betriebsleiter im Allwetterbad.

Bis auf Arbeiten an der Elektrik und an der Chlorgasanlage machen die Mitarbeiter des Allwetterbads alles selber. Zunächst wurde in den Becken das Wasser abgepumpt. Sie wurden dann von Grund auf gereinigt. Da das frische Wasser erst nach einigen Tagen die richtige Temperatur hat, ist dies der erste Schritt. Leibelt: "Wir brauchen etwa anderthalb Tage zum Befüllen aller Becken. Danach folgen noch zwei bis drei Tage, bis das Wasser auf Temperatur ist." Zusätzlich sorgen befüllte Becken auch für mehr Sicherheit während der Arbeiten rund um die Becken herum.

Auch außerhalb der Becken wurde jede Fliese im Allwetterbad gereinigt. Die Bodenplatten im Außenbereich haben die Mitarbeiter mit Hochdruckreinigern gesäubert und alle Liegen sind neu bezogen. Der Außenbereich ist bereit für wärmere Temperaturen. "Nach dem Frühjahrsputz sind wir jeden Tag auf gutes und warmes Wetter eingestellt. Falls es an diesem Osterwochenende wärmer werden sollte, werden die Leute auch sicher mit Decken und Handtüchern schon auf den Liegen die Sonne genießen können", sagte Leibelt, noch in Winterjacke und leicht fröstelnd im Außenbereich des Bades. Trotz des momentan kühlen Wetters, waren alle Außenbecken gut besucht und die Schwimmer freuten sich über das Ende der Schließzeit. Viele Frühschwimmer machen ihre Jahresplanung fest mit den Sanierungszeiten im Allwetterbad. "Einige unserer Stammgäste fahren genau dann in den Urlaub, um nicht auf ihre täglichen Bahnen verzichten zu müssen", so Leibelt.

Neben der Reinigung gab es in diesem Jahr auch eine Baumaßnahme, die auf den ersten Blick für die Besucher nicht bemerkbar ist. Die Küche des Bistros wurde vergrößert, um so den Besucherzahlen im Sommer gerecht zu werden. "Wir hatten ein Rekord von 225 000 Gästen im Jahr 2015 und wollen natürlich, dass alle sich hier wohlfühlen. In der größeren Küche kann das Personal jetzt viel organisierter arbeiten und wir können den Gästen eine vielfältigere Karte anbieten", sagte Dirk Leibelt.

Die Sauna wird jedes Jahr im Sommer intensiv gereinigt. Zu dieser Jahreszeit ist der Bedarf an Saunagängen niedriger, deshalb schließt das Allwetterbad die Sauna ab dem 1. August. Die Sauna besteht zu großen Teilen aus Holz. Die Mitarbeiter tauschen die Bänke aus und reinigen Rohre und Lüftungen, um den hohen Standard in der Sauna zu erhalten.

Normalerweise verzeichnen Bäder nach einigen Jahren immer einen Rückgang der Besucherzahlen. Im Allwetterbad werden es dagegen immer mehr, sehr zur Freude von Dirk Leibelt: "Wir freuen uns sehr über die vielen Besucher. Das spricht wirklich für die Anlage. Bei so viel Begeisterung für das Allwetterbad geht uns der Frühjahrsputz ganz leicht von der Hand."

(ans)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Lintorfer Allwetterbad putzt sich für seine Besucher heraus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.