| 00.00 Uhr

Lintorf
Lintorfer stiften Pflanzen fürs Rathaus

Lintorf: Lintorfer stiften Pflanzen fürs Rathaus
Es kann gepflanzt werden: Bürgermeister Klaus Pesch (v.l.), Helga Krumbeck, Frank Licht und Diana Schubert haben Blumen und Stauden gleich mitgebracht. FOTO: abz
Lintorf. Werbegemeinschaft gibt 2000 Euro für die Verschönerung des Beets - Bürgermeister Klaus Pesch dankt. Von Dirk Neubauer

Gelb, Violett und Blau sind die Farben, in denen Lintorf in den nächsten Wochen erblühen wird - vorausgesetzt, man schlägt vor dem alten Rathaus ein langsames Schlendertempo ein. Die städtischen Gärtner haben die Grünfläche direkt vor dem Gebäude gelockert, umgegraben und bepflanzt. Die Stauden, Gräser und Blumenzwiebeln haben Lintorfer Bürger gemeinsam gestiftet - über die Sammelaktion für Blumengeld-Spenden der Werbegemeinschaft Lintorf.

Rund 2000 Euro hat der Kauf der Pflanzen gekostet. Das Geld stammt aus den Spendendosen, die bei den 95 Mitgliedern der Werbegemeinschaft - Einzelhändler, Ärzte, Dienstleister - nach wie vor aufgestellt sind und gerne mit klimpernden Münzen oder raschelndem Papiergeld befüllt werden. Die aktuelle Pflanzaktion hatte einen Vorgänger im vergangenen Jahr. Damals wurde - ebenfalls für rund 2000 Euro - der Grünstreifen unmittelbar entlang der Straße gestaltet.

Nun also war das Beet am Alten Rathaus dran. Landschaftsarchitektin Diana Schubert hat dabei darauf geachtet, dass die beiden, nur durch einen Gehweg voneinander getrennten Flächen optisch miteinander harmonieren. Es tauchen jeweils dieselben Pflanzen und damit auch dieselben Farben auf. "Jetzt am Anfang sollten die städtischen Gärtner alle vier Wochen nach dem Beet schauen und das Unkraut entfernen. Wenn sich dann der grüne Bodendecker ausgebreitet hat, muss man im Frühjahr und im Herbst die Stauden und Gehölze zurückschneiden und Pflanzen, die einander zu nah gekommen sind, voneinander trennen." Im Herbst sollen Narzissen-Zwiebeln fürs Frühjahr ausgesät werden.

Die ansprechend gestaltete Vorderseite des alten Lintorfer Rathauses verführt Bürgermeister Klaus Pesch dazu, mit dem Fahrrad einen Bogen über den Bürgersteig zu schlagen. Eigentlich, als erwachsener Radler, nicht ganz korrekt, wie er selbst zugibt. "Aber es sieht nun mal zu schön aus." Pesch dankte der Werbegemeinschaft Lintorf und allen Spendern für die zweite Großtat mit Wurzeln binnen zwei Jahren: "Aus städtischen Mitteln könnten wir zwar für einzelne Standorte Pflanzen kaufen - aber nicht für alle, die sich in Ratingen anbieten." Es könnten Bürger mit dem Anspruch kommen: "Das wollen wir bei uns aber auch...". Deshalb ist Pesch dankbar für die Sammel-Initiative der Werbegemeinschaft, die zudem auch noch weitergehen soll, wie deren Vorsitzende Helga Krumbeck, im Gespräch mit der RP verriet. Im Anschluss an die Übergabe machte sie sich mit Landschaftsarchitektin Schubert auf den Weg, die nächsten, für eine Bepflanzung in Frage kommenden Flächen zu erkunden. Im Herbst soll der Parkplatz neben dem Supermarkt Rewe unter die Harke kommen. Dort wird die Stadt sogar von den Mühen des Pflanzens und Pflegens enthoben. Stattdessen wollen sich Freiwillige aus dem Jugendzentrum und der Eduard-Dietrich-Schule um die Fläche verdient machen.

Helga Krumbeck bekommt zahlreiche, positive Rückmeldungen auf das erblühende Lintorf, zu dem auch die Blumenampeln an Lichtmasten gehören: "Wenn etwas so gut aussieht, fühlen sich die Bürger hier wohl und gehen besser mit dem gestifteten Pflanzen besser um."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Lintorfer stiften Pflanzen fürs Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.