| 00.00 Uhr

Ratingen
Literaturkreis verabschiedet das Jahr mit einer Lesung

Ratingen. Die Ratinger KULTURkneipe im Jugendzentrum Lux an der Turmstraße öffnet am kommenden Sonntag zum letzten Mal für 2017 ihre Pforten. Die Räumlichkeit zu dieser Veranstaltungsreihe stellt das Jugend- und Kulturzentrum Lux in Zusammenarbeit mit den Ratinger Schriftstellern Barbara Ming und Ulrich Scharfenorth sowie dem Literaturkreis ERA.

Im Sinne der Förderung von Kunst und Literatur und entsprechend der Gemeinnützigkeit des Vereins ist stets der Eintritt zu diesen Veranstaltungen kostenfrei. So ist es möglich, auch Menschen, die wenig oder keinen finanziellen Spielraum haben, den Zugang zu Literatur in Verbindung mit Musik zu ermöglichen.

Am Sonntag, 10. Dezember, um 17 Uhr werden drei Mitglieder der Autorengruppe zu hören sein, die einen engen Bezug zur Stadt Ratingen haben. Da ist zuerst einmal Karin Schrey, vielen durch ihre Aktivitäten in Zusammenhang mit Teddybären, Barbies und Schätzterminen für alte Puppen längst bekannt.

Dass sie auch Autorin wunderbarer Kinder- und Jugendbücher ist, bringt sie durch ihre Neuerscheinung "Lederherz" (Arachne Verlag) eindrucksvoll nahe. Den Problemen unserer Gegenwart geschuldet, handelt das Buch von Migration, vom Flüchten und von der Suche nach Ankunft.

Die anrührende Geschichte stellt einen etwa zwölfjährigen Jungen in den Mittelpunkt, und so zielt das Buch auch auf diese Altersgruppe ab. Gerade noch rechtzeitig zu Weihnachten für alle, die sich freuen, wenn ihre Kinder oder Enkel noch Bücher lesen.

Renate Buddensiek aus Hösel, eine ERA-Autorin seit vielen Jahren, wird danach mit der Erinnerung an ein vergangenes Weihnachtsfest "aus alter Zeit" in die richtige Dezember-Stimmung versetzen. Und natürlich dürfen auch einige Gedichte aus ihrer Feder nicht fehlen, denn für ihre wunderbaren Gedichte hat sie sich längst einen Namen gemacht auch weit über die Grenzen der Stadt hinaus.

Dritte Person im literarischen Reigen wird Wolfgang Huber aus Ratingen sein. Er ist ein genauer Beobachter des Mitmenschlichen und versteht es, diesem Thema gekonnt eine satirische Note zu verleihen. So wird er seinen vorweihnachtlichen Nachbarschaftskampf, der bereits in der Destille, Düsseldorfs ältester Literaturkneipe, Furore gemacht hat, wieder einmal zum Besten geben. Dies auf besonderen Wunsch der Veranstalter.

Außerdem wird die ERA-Autorin Stefanie Philipp aus Mülheim ihre Gitarre und ihr Liederbuch mitbringen. Ihr Manuskript über die Hexenverfolgung im Mittelalter bleibt zugeklappt. Aber bestimmt wird es nach Fertigstellung und bei Erscheinung als Buch in einer der künftigen KULTURkneipen gesondert Beachtung finden.

Mit dieser Veranstaltung bedankt sich die ERA bei ihren Lesern, Zuhörern und Besuchern für das Interesse im Jahr 2017 und verspricht interessante Angebote auch für das kommende Jahr. Unter anderem wird es wieder eine neue Anthologie der Gruppe geben.

(jün)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Literaturkreis verabschiedet das Jahr mit einer Lesung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.