| 00.00 Uhr

Wirtschaftsförderer André Dietze
Lotse mit Auge auf den Branchenmix

Wirtschaftsförderer André Dietze: Lotse mit Auge auf den Branchenmix
André Dietze ist Chef der Ratinger Wirtschaftsförderung. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. André Dietze über Leerstand in der City und was der Wegfall eines Traditionshauses wie Wäsche Weber bedeutet.

Herr Dietze, wie hoch ist der Leerstand in der Innenstadt?

dietze Von 234 Ladenlokalen, Hochstraße inklusive, stehen aktuell 20 Geschäfte leer. Diesen Zustand würde ich nicht als "dramatisch" bezeichnen, zumal sich bei einigen Leerständen in Kürze etwas bewegen wird. Aber natürlich brauchen wir insbesondere vor dem Hintergrund des rapide ansteigenden Onlinehandels Maßnahmen, die den Einzelhandel vor Ort stärken.

An der Düsseldorfer Straße sieht es aber nicht schön aus.

Dietze An der Düsseldorfer Straße 10 werden beide Ladenlokal voraussichtlich bald wieder belegt, schwieriger ist es mit der Fläche im Haus Nummer 15. Darüber hinaus führen Stadtplanung und Wirtschaftsförderung gemeinsam Gespräche, damit mit dem vormaligen Hertie-Haus noch der große Wurf gelingt. Denn zusammen mit der anstehenden Neuentwicklung des Düsseldorfer Platzes kann diese Fläche als Eingangstor zur Stadt eine tolle Visitenkarte abgeben.

Das Traditionshaus Weber schließt Anfang März. Was bedeutet das für den Branchenmix der Innenstadt?

Dietze Ein solcher Wegfall ist immer schade und natürlich ein Verlust. Aber auch wenn es bedauernswert ist, dass eines der ältesten inhabergeführten Geschäfte der Stadt schließt, entsteht in diesem Fall keine Angebotslücke, da es weitere Geschäfte mit ähnlichen Textilien in der City gibt. Der Branchenmix bleibt erhalten.

Das Verhältnis von inhabergeführten Geschäften zu Filialisten ist wie?

dietze Der Anteil inhabergeführter Geschäfte liegt bei rund 45 Prozent. Sicher macht das das Flair der Ratinger Innenstadt aus. Hierbei gibt es auch viele junge Leute, die mit pfiffigen Ideen und Konzepten für Bereicherung sorgen, dazu zählen sicher die Kaffeerösterei Rosendahl, das Barrique und viele andere.

Stehen weitere Vermietungen oder Neuzugänge an?

dietze Wie gesagt, an der Düsseldorfer Straße 10 tut sich gerade etwas. Am Marktplatz 4 zieht in Kürze ein neues Modegeschäft ein, schräg gegenüber neben Gerry Weber geht es weiter und auch bei Wäsche Weber ist ein Neumieter in Sicht. Die Oberstraße ist komplett belegt und bei den meisten Leerständen in den anderen Straßen sind wir am Ball.

Was tut die Wirtschaftsförderung, um die Innenstadt weiter attraktiv zu gestalten?

dietze Wir arbeiten eng mit der Ratingen Marketing GmbH und dem City-Kauf zusammen. Als ein Instrument des integrativen Handlungskonzepts werden voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2016 ein Quartiers- und ein City-Manager installiert, die neue Impulse für die Innenstadt bringen werden. Davon erhoffen wir uns dann unter anderem auch Maßnahmen, die eine höhere Frequenz für die Randlagen wie Bahnstraße und Hochstraße bringen.

Was tue ich, wenn ich gerne in Ratingen ein Geschäft eröffnen würde?

dietze Für alle, die gerne ein Geschäft in Ratingen eröffnen möchten, stehen die Türen der Wirtschaftsförderung offen. Eine erste Orientierung bietet die Immobilen-Börse auf der Ratinger Homepage. In einem persönlichen Gespräch können weitere Einzelheiten geklärt werden. Die Wirtschaftsförderung fungiert als Lotse innerhalb der Verwaltung und bei Kontakten mit anderen Behörden. Soweit wir es beeinflussen können, achten wir natürlich darauf, wo das neue Angebot am besten hinpasst.

VALESKA VON DOLEGA FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wirtschaftsförderer André Dietze: Lotse mit Auge auf den Branchenmix


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.