| 00.00 Uhr

Ratingen
Manege frei für Nachwuchs-Artisten

Ratingen. 100 Kinder können im Sommer beim Projekt der Lebenshilfe mitmachen.

Das Jugendamt der Stadt Ratingen und die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung bietet auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Highlight für alle Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren an: Träume unter der Zirkuskuppel werden mit dem Zirkus Proscho in den Sommerferien vom 1. bis 5. August 2016 für rund 100 Kinder wahr.

Auch in diesem Jahr wird das integrative Mitmach-Zirkusprojekt wieder auf dem Schützenplatz der St. Sebastianus Bruderschaft in Tiefenbroich an der Sohlstättenstraße durchgeführt. Unter der professionellen Anleitung der Zirkusfamilie Proscho mit langjähriger Erfahrung und Mitwirkung des bekannten Clowns Tiftof alias Christoph Münch werden die Kinder in verschiedenen Themengruppen ein buntes Zirkusprogramm erarbeiten.

Akrobatik, Jonglage, Dompteurshow, Clownerie und vieles mehr sind Inhalte des Zirkusprojektes und werden in dieser Woche täglich von 10 bis 15 Uhr mit den Kindern geprobt. Denn alle Akteure bereiten sich auf die große Gala am Samstag, 6. August, vor. Beeindruckend sind immer wieder die besondere Art der Integration, das verlässliche Miteinander aller Kinder und die Leistungen, die alle Kinder in der Abschlussvorstellung zeigen, so das Fazit der Veranstalter.

Wer echte Zirkusluft schnuppern will, und das nicht nur als Zuschauer, sollte sich die Anmeldezeiten notieren und wahrnehmen: Anmeldung sind ab kommenden Montag, 4. April, per Brief oder Fax auf den entsprechenden Formularen möglich - diese sind auf der städtischen Homepage unter www.ratingen.de (Ferienangebote) und im Verwaltungsgebäude Minoritenstraße 3 erhältlich. Die Teilnahmekosten inklusive Lunchpaket und Getränken betragen pro Kind 55 Euro, ab dem zweiten Kind 45 Euro und ermäßigt 25 Euro.

Da eine persönliche Assistenz erforderlich sein könnte und auch behinderte Kinder, die älter als zwölf Jahre sind, am Projekt teilnehmen können, ist bei der Anmeldung von behinderten Kindern und Jugendlichen eine Rücksprache mit dem Jugendamt nötig.

Kontakt: Charlotte Fischer-Simon, Telefon 550-5132.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Manege frei für Nachwuchs-Artisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.