| 07.31 Uhr

Ratingen
Marketing und Stadt setzen auf Facebook

Ratingen: Marketing und Stadt setzen auf Facebook
Thomas Fedder vom Kulturamt postet auch auf den Facebook-Seiten des Stadtmarketings – zum Beispiel, wenn es noch Karten für Veranstaltungen gibt. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Die Verwaltung will sich keinen Auftritt bei Facebook gönnen, nutzt jedoch die Stadtmarketing-Seite gerne mit. Von Joachim Preuss

Die Stadtverwaltung wird zunächst keinen eigenen Facebook-Account (FB) einrichten, wie dies andere Städte lauf, landab längst haben – um mit Bürgern schnell und problemlos direkt zu kommunizieren. In einer Mitteilung für den Rat verweist man unter anderem auf die leidige Personalfrage und vor allem auf die FB-Seite der Ratingen Marketing-Gesellschaft (RMG): Die entwickelte sich vom Start weg prächtig, verzeichnete schon 1000 "Likes" nach zwei Monaten. Inzwischen sind es 1232, Stand gestern Mittag. Pro Beitrag gibt es etwa 200 Leser.

Die Facebook-Seite (www.facebook.com/DeinRatingen) wurde vor fast einem Jahr in Absprache mit der Stadt aufgelegt.

Um die Beiträge kommentieren zu können, benötigt man einen eigenen Zugang. Lesen kann die Beiträge dagegen jeder.

Schon vor zwei Jahren hatte die Stadtverwaltung es abgelehnt, sich mittels dieser sogenannten Social Media-Plattformen, dazu zählt unter anderem auch Twitter und Co., dem Bürger zu öffnen. Die Diskussion sollte nach einem Jahr noch mal auf den Tisch: Das ist jetzt der Fall und nun wird auf die Marketing-Seite verwiesen.

Dort ist die Stadt aber auch längst aktiv. "Die Verwaltung unterstützt diese Seite durch redaktionelle Beiträge", heißt es wörtlich. Diese Aufgabenteilung sei mit dem städtischen Datenschutzbeauftragten abgestimmt. Zum technischen Hintergrund: Für FB-Seiten können mehrere sogenannte Administratoren vom Hauptbetreiber freigeschaltet werden, die dann im Namen der Seite Beiträge, Fotos und Videos "posten", also schreiben können. Der Leser draußen am Bildschirm, Smartphone oder Tablet merkt davon nichts.

Der Facebook-Auftritt "Dein Ratingen" ist auf den Internet-Startseiten der Stadt (www.ratingen.de) und der RMG (www.rmg-ratingen.de) direkt verlinkt. Was gibt es denn dort zu lesen? Er informiert die Ratinger und alle, die sich mit der Stadt verbunden fühlen, über Veranstaltungen, Aktionen und Neuigkeiten und bietet ihnen auch eine Plattform zum direkten Austausch. Da gibt es denn bei nicht ausverkauften Veranstaltungen auch mal schnell einen Tipp für Restkarten. Neben tagesaktuellen Nachrichten stehen vor allem kulturelle und touristische Themen sowie Neuigkeiten zu den Aktivitäten der RMG im Vordergrund. Durch die Aufgabenverteilung auf "mehrere Schultern" sei es bisher gelungen, ohne zusätzlichen Personalaufwand den Stadtauftritt "Dein Ratingen" aufzubauen und aktuell zu halten, so die Verwaltung. Auch erwähnenswert: Im Gegensatz zu einem Bürgerforum, das die Stadt mal vor etlichen Jahren mit dem neuen Internetauftritt eingerichtet hatte, gibt es keine "missbräuchliche Nutzung". Im Klartext: Es gibt keine unterirdischen Kommentare und keine öffentlich ausgetragenen persönlichen Fehden. Das städtische Forum aus der Anfangszeit des Online-Auftrittes der Stadt musste seinerzeit aus genau solchen Gründen eingestellt werden.

Die Verwaltung werde auf der Fanseite "Dein Ratingen" (in Kooperation mit der Ratingen Marketing GmbH) in der bisherigen Form weiterhin aktiv sein, kündigte sie an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Marketing und Stadt setzen auf Facebook


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.