| 00.00 Uhr

Niederberg
Mediziner wollen Angst vor Narkose nehmen

Niederberg: Mediziner wollen Angst vor Narkose nehmen
Bei einer Vollnarkose wird der Patient während der Operation genauestens überwacht. FOTO: klinikum niederberg
Niederberg. Bei einem Medizinforum im Helios Klinikum Niederberg informieren Experten über verschiedenste Techniken.

Ob kleiner Eingriff oder eine mehrstündige Operation: Viele Patienten haben trotz modernster Medizintechnik und schonender Verfahren Angst vor der Narkose. Dabei gibt es heute so gute Überwachungsmöglichkeiten und Narkosemittel, dass für jeden Patienten eine individuell zugeschnittene Anästhesie angeboten werden kann. Wer trotzdem Angst vor dem medikamentösen Tiefschlaf hat, kann sich am 25. April um 18 Uhr im Helios Medizinforum über verschiedenste Techniken informieren. Auch eine OP-Besichtigung im Anschluss der Veranstaltung ist möglich.

Moderne Narkose ermöglicht heutzutage operative Eingriffe, die noch vor Jahren undenkbar gewesen wären. Und doch sorgt die Vollnarkose bei vielen Patienten für Gänsehaut. "Eine Narkose, ob regional oder als Vollnarkose, ist heute genauso sicher wie eine Flugreise", erklärt Dr. Markus Bruckner, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. Heute können aufgrund modernster Medizintechnik und Erkenntnisse auch schwierige Eingriffe bei älteren, mehrfach- und schwerkranken Patienten vorgenommen werden. Auch die Möglichkeiten der Schmerztherapie nach der Operation sind enorm gestiegen und sollen den Patienten die Angst vor dem Eingriff nehmen.

"Vor einer geplanten Operation ist ein ausführliches Gespräch mit dem Narkosearzt ein Muss und daher obligatorisch", erklärt der Mediziner. Hierbei werden die Patienten zu Vorerkrankungen befragt und über das verwendete Narkoseverfahren aufgeklärt. "Unsere Aufgabe ist es, die Patienten über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren, Risiken zu besprechen und so die am besten geeignete Narkose anzubieten", betont Markus Bruckner. "Oft fragen die Patienten nach plötzlichem Erwachen oder Folgeschäden durch die Anästhesie. Diese Angst versuchen wir so gut es geht zu nehmen". Heutzutage werden moderne Narkosemittel individuell nach Alter, Erkrankung und Zustand des Patienten eingesetzt und sind daher sehr sicher. "Wir überwachen während der Narkose dauerhaft die Atmung, den Kreislauf und die Schmerzfreiheit. So können wir dementsprechend die Medikamente dosieren" erklärt der Mediziner. Damit die Patienten kein Gefühl des Ausgeliefertsein entwickeln, spielt das Vertrauen zwischen diesen und dem behandelnden Arzt mit die wichtigste Rolle.

Das Medizinforum findet am 25. April, um 18 Uhr im Helios Klinikum-Niederberg, SiZi I und II, statt. Der Chefarzt Markus Bruckner, welcher seit September 2016 die Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie leitet, freut sich über viele interessierte Bürger. Gerne beantwortet der Chefarzt auch die Fragen.

Anschließend ist auch eine Besichtigung eines OP-Raumes möglich. Dafür wird um Anmeldung gebeten unter: "jane.looden@helios-kliniken.de" oder unter der Telefonnummer 02051 982 1071.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederberg: Mediziner wollen Angst vor Narkose nehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.