| 10.53 Uhr

Ratingen
Mehr Platz für Schüler

Düsseldorf. Der Bezirksausschuss West beriet über die Erweiterung der Karl-Arnold-Schule. Mit der Bebauung am Felderhof werde der Bedarf an Kindergärten und Schulen weiter steigen. Weiteres Thema: Die Turnhalle an der Gesamtschule. Von Christiane Bours

West Die Karl-Arnold-Schule in West wird erweitert. Diese neuen Pläne stellte die Verwaltung jetzt dem Bezirksausschuss vor. Dabei waren die Pläne so neu, dass die Politiker fast nicht wussten, wie sie damit umgehen sollten und sich entsprechend zierten. "Wir dachten eigentlich, dass sich alle freuen würden, wenn es endlich so weit ist", wunderten sich Elisabeth Müller-Witt, Ausschussvorsitzende, die das Thema auf die Tagesordnung gesetzt hatte, sowie Johannes Kraft vom Schulamt und Manfred Pannes vom Hochbauamt.

Baukosten: 1,8 Millionen Euro

Abgesehen von den Irritationen waren die Anbau- und Renovierungspläne an sich nicht zu beanstanden und wurden erfreut zur Kenntnis genommen. Denn an der Arnold-Schule herrscht schon lange Raumnot, und die wird sich auch in den kommenden Jahren nicht ändern. Im Gegenteil, durch die geplante Bebauung am gegenüberliegenden Felderhof auf dem Gelände der ehemaligen Spiegelglasfabrik werden die Schülerzahlen wohl deutlich steigen. Schließlich sind dort 200 bis 250 neue Wohneinheiten geplant. Die Verwaltung ist dabei, die Bedarfszahlen für Schulen und Kindergärten neu zu berechnen und wird diese möglichst schnell den Politikern vorlegen.

Bis die Anbauten stehen, wird ebenfalls noch einige Zeit vergehen. Die Politiker einigten sich darauf, dass die Planungskosten von etwa 200 000 Euro in den Etat 2011 eingestellt werden, die Baukosten von über 1,8 Millionen Euro in den Etat von 2012. An eine frühere Realisierung sei bei der Auslastung der Bauämter nicht zu denken. Deutlich schneller wird es mit dem Ausbau des ehemaligen Hausmeisterhauses gehen. Die Wohnung im ersten Obergeschoss wird umgebaut, dort wird die Über-Mittag-Betreuung einziehen. Im Erdgeschoss wird die Ogata untergebracht. Die Kosten von rund 150 000 Euro werden aus Rückstellungen im Haushalt getragen.

"Die Baugenehmigungen liegen bereits vor und die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden", sagte Kraft. Wie es mit der Wohnung in der zweiten Etage weitergeht, steht noch nicht fest. Für den Schulbetrieb müsste eine Feuertreppe angebaut werden, da das Haus aber unter Denkmalschutz steht, sei dies nicht erlaubt. "Dort haben wir ein echtes Problem", so Manfred Pannes. Neu gebaut werden auf dem Schulgelände ein Forum mit einem Verbindungsgang zur Schule. Dieser Raum kann auch außerschulisch genutzt werden. Außerdem wird ein zweigeschossiger Anbau realisiert, in dem zwei Gruppenräume sowie Lehrerzimmer und Räume für die Lehrmittelaufbewahrung untergebracht sind.

Im Zuge der Arbeiten werden auch die Kanäle auf dem Schulgelände saniert sowie die Außenanlage neu gestaltet. Bei dieser Gelegenheit wird auch der öffentliche Spielplatz am Ernst-Tacke-Weg erneuert, der von der Schule mitgenutzt wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Mehr Platz für Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.