| 00.00 Uhr

Ratingen
Mit dem Heimatverein über den Kunstweg radeln

Ratingen. Zur europäischen Gartenschau 2002 "Euroga" wurde in Ratingen ein Kunstweg mit zehn Stationen zwischen dem Parkplatz Steinkothen tief im Angertal und der Stadtgrenze nach Düsseldorf im Erholungspark Volkardey angelegt. Mit dem Fahrrad ist diese schöne Strecke an einem Nachmittag in etwa drei Stunden zu erfahren. Am kommenden Samstag, 8. August, lädt der Verein für Heimatkunde und Heimatpflege Ratingen in Zusammenarbeit mit Kulturamt sowie dem Museum Ratingen dazu ein, diesen Kunstweg zu entdecken. Treffpunkt ist der Parklatz am Blauen See um 14 Uhr. Michael Lumer, Vorsitzender des Heimatvereins, wird Kunstwerke und Künstler, aber auch Natur- und Kulturschätze vorstellen. Die Kunstwerke aus Bronze und Stein, Holz und Glas, Aluminium und Stahl sind die Hauptziele des Fahrradausfluges. Daneben aber berührt die Strecke die schönsten Wald- und Parklandschaften Ratingens und historisch bemerkenswerte Bauten einschließlich der frühen Industriekultur.

Zunächst geht es durch das Angertal bis zum Parkplatz Steinkothen. Dieser Abschnitt erfordert ein wenig Kondition, da einige Bergstrecken zu absolvieren sind, aber es ist genug Zeit, das Rad zu schieben. Der zweite Abschnitt führt auf teils wenig bekannten Wegen vorbei an den Herrensitzen Cromford und Haus zum Haus, begleitet von heiteren Skulpturen bis zum Stadtteil West. Durch dessen reizvollen Grünzug geht das letzte Teilstück der Tour, weitgehend unberührt vom Autoverkehr, bis zum Erholungspark Volkardey. Hier endet der Kunstweg auf einer entlegenen Wiese am blauen "Tor nach Düsseldorf".

Die Teilnahme kostet pro Person vier Euro. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Mit dem Heimatverein über den Kunstweg radeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.