| 00.00 Uhr

Ratingen
Mit Rikscha gratis zum Weihnachtsmarkt

Ratingen: Mit Rikscha gratis zum Weihnachtsmarkt
Auf geht's! Fahrer Ralf Krettek hat die ersten Gäste (von links): Manuela Kessler (City-Kauf), Bürgermeister Klaus Konrad Pesch und Nina Bauer, Ratingen Marketing GmbH. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Die Bimmelbahn "Dicke Berta" ist wegen technischer Mängel nicht einsatzfähig. Stadt richtet besonderen Service ein. Von Norbert Kleeberg

Für Ralf Krettek ist Ratingen Neuland. Doch dies wird sich ändern. Ab dem heutigen Samstag düsen er und seine Kollegen auf diversen Rikschas durch die Gegend, um Gäste zielsicher zum gestern eröffneten Weihnachtsmarkt zu bringen. Normalerweise ist er damit in Düsseldorf unterwegs.

Die Besucher dürfen sich also auf diesen Service freuen: Die Stadt hat mit Unterstützung der Ratingen Marketing GmbH und des Werberings Innenstadt (City-Kauf) an den kommenden Wochenenden mehrere Rikscha-Fahrer engagiert, die als Shuttle zwischen der U72-Endhaltestelle Weststraße und der Fußgängerzone pendeln.

Dieser Service wird gratis angeboten, um die Ratinger Einzelhändler, Gastronomen, Marktbeschicker und den Ratinger Weihnachtsmarkt in der Adventszeit zu unterstützen. "Normalerweise kostet eine einstündige Fahrt mit der Fahrrad-Rikscha 45 Euro", erzählt Krettek, der sich schon auf seine Fahrten freut. Manuela Naber von der städtischen Wirtschaftsförderung hat den Kontakt hergestellt und mit Krettek gestern noch einmal letzte Details abgesprochen.

Die Rikschas kommen zum Einsatz, da die Bimmelbahn "Dicke Berta" wegen technischer Mängel nicht fahren kann. Die Stadt hat unmittelbar reagiert und mit den Rikschas nach eigenen Angaben für einen attraktiven Ersatz für die Bürger gesorgt, damit diese und die auswärtigen Besucher auf direktem Wege in die Innenstadt und zum Weihnachtsmarkt befördert werden. Gestern gab es bereits eine erste Probefahrt rund um den Marktplatz bei nasskaltem Wetter.

Die Rikscha-Fahrer stehen zum Einstieg an der Haltestelle Weststraße (Düsseldorfer Straße) bereit und bieten in den überdachten Anhängern Platz für jeweils zwei Personen. Nach rund 500 Metern Fahrstrecke endet die Tour am Eingang zur Fußgängerzone in Höhe des ehemaligen Hertie-Hauses. Von dort ist auch gleichzeitig die Rückfahrt zur Haltestelle Weststraße möglich. Die Rikschas fahren erstmals am heutigen Samstag, von 10 bis 19 Uhr. Am Sonntag, 26. November (Totensonntag), gibt es allerdings keinen Fahrdienst.

An den kommenden Adventswochenenden bis einschließlich Samstag, 23. Dezember, sind die Rikscha-Fahrer immer samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 12 bis 19 Uhr unterwegs. Insgesamt will die Stadt drei Fahrrad-Rikschas einsetzen.

Besonders wichtig für die Gäste des Weihnachtsmarktes: Die Stadtverwaltung macht darauf aufmerksam, dass während der zurzeit noch bestehenden Straßensperrung der Düsseldorfer Straße folgende Buslinien der Rheinbahn auf Ausweichstrecken ab Haltestelle Weststraße (Richtung Ratingen Ost) zur Innenstadt nahe dem Weihnachtsmarkt fahren: Niederflurbus O15 bis zur Haltestelle Friedhofstraße und die Buslinien O16, 757 und 759 bis zur Haltestelle Bechemer Straße.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Mit Rikscha gratis zum Weihnachtsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.