| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Neujahrskonzert bringt Mozart in die Aula

Heiligenhaus. Das "Flora Sinfonie Orchester" spielt am Samstag, 7. Januar. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 5. Dezember. Von Henry Kreilmann

Es ist wohl das bekannteste Porträt von Wolfgang Amadeus Mozart: Ein junger Mann steht seitlich zum Betrachter und blickt ihn direkt an, dabei trägt er eine weiße Perücke und einen roten Rock. Doch: "Bis heute streiten sich die Fachleute, ob das Bild auch wirklich Mozart zeigt", erzählt Thomas Jung. "Doch nicht zuletzt wegen des Rocks auf diesem Porträt ist die Farbe rot eng mit dem Künstler verbunden."

Jung ist Dirigent und Mitgründer des Flora Sinfonie Orchesters und bereits zum zweiten Mal musikalischer Leiter des Neujahrskonzertes der Kreissparkasse Düsseldorf. Für das anstehende Konzert am Samstag, 7. Januar, 19 Uhr, in der Kant-Aula studiert er, gemeinsam mit 60 Musikern des Kölner Orchesters, einen Abend prall gefüllt mit Werken des weltberühmten Salzburgers ein. Da passt es ganz gut, dass die renovierte Aula nun mit neuen roten Sesseln aufwarten kann.

"Wir sind gerne hier in Heiligenhaus. Wir spüren, dass die Besucher wirklich Lust auf die Musik haben und auf unsere Ideen anspringen", schwärmt Jung. Orchester-Mitgründerin und Cellistin Dr. Bettina Heimsoeth fügt an: "Außerdem ist die Kant-Aula ein toller Saal mit einer schönen Atmosphäre."

Filialdirektor Ulrich Hamacher freut sich, dass man bereits zum 15. Mal ein solch hochwertiges Angebot bieten kann. "Wir wollen das Publikum begeistern und wenn ich von Tonhallen und Bayreuth-erfahrenen Zuschauern Lob in den höchsten Tönen höre, weiß ich, dass wir mit der Auswahl den richtigen Ton getroffen haben."

Auch für das Orchester wird es ein schöner Anlass sein: "Mit dem Konzert in der Kant-Aula eröffnen wir unser Jubiläumsjahr. Es gibt uns dann schon fünf Jahre", freut sich Bettina Heimsoeth. "Das Programm wird sich deutlich von dem vorherigen unterscheiden", kündigt Jung an, der bei seiner Premiere als musikalischer Leiter Anfang dieses Jahres mit Werken russischer Komponisten vor vollem Haus überzeugen konnte.

Für das anstehende Konzert konnte man WDR3-Moderator und Flora-Mitglied Michael Struck-Schloen als Moderator gewinnen. "Er wird mit Wissenswertem, Anekdoten und so manchen Mythen aus Mozarts Leben durch den Abend führen und die Stücke mit einem roten Faden verbinden", kündigt Jung an. Und da gebe es viel zu erzählen. "Wir beginnen mit der ersten Sinfonie, die Mozart im Alter von acht Jahren geschrieben hat und beenden den Abend mit seiner letzten Komposition." Dazwischen gibt es eine abwechslungsreiche Reise in das spannende Leben des Superstars der klassischen Musik.

Als Solisten werden Steve Schaughency (Horn), Helga Zuccaro, (Querflöte), Samira Prégardien (Klarinette) und Mezzo-Sopranistin Franziska Gottwald auftreten. Jung: "Außerdem wird ein vielversprechender, achtjähriger Pianist zum ersten Mal mit Orchester vor großem Publikum spielen."

Im Flora-Orchester spielen Profi-Musiker gemeinsam mit Amateuren, vom Schüler bis zum Rentner. "Das macht noch mal einen ganz besonderen Reiz aus, denn alle sind freiwillig und mit einer einzigartigen Begeisterung für ihre heiß geliebte Musik dabei. Das hört man raus", sagt Jung. "Wir sind alle auf Augenhöhe", so Heimsoeth.

Der Kartenvorverkauf für die begehrten 627 Plätze in der Kant-Aula beginnt übrigens am Montag, 5. Dezember, in allen Heiligenhauser Sparkassenfilialen zum Preis von zehn Euro pro Stück. Enthalten ist eine Spende in Höhe von 2,50 Euro für einen guten Zweck.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Neujahrskonzert bringt Mozart in die Aula


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.