| 00.00 Uhr

Ratingen
Nun kann man auch E-Books ausleihen

Ratingen: Nun kann man auch E-Books ausleihen
Jörg Dieckmann (Bibliothek Bottrop), Andrea Astalosch, Ludger Macher, Erika Münster-Schröer, Frank Schwalfenberg und Hans-Dietrich Kluge-Jindra (Stadtbibliothek Oberhausen, v.l.) stellten das neue Angebot vor. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Gestern ist im Medienzentrum das Projekt "Onleihe" gestartet. E-Medien werden via PC oder Tablet geladen. Von Sabrina Zurawka

Am gestrigen Donnerstag, 1. Oktober, startete die Onleihe der Stadtbibliothek Ratingen. Dazu stellten Vertreter der Stadt Ratingen und der Bottroper und Oberhausener Bibliotheken das Projekt vor.

Im Februar 2013 war die sogenannte Onleihe "medien-laden", bei der E-Books ausgeliehen werden können, bereits in den Bibliotheken der Städte Oberhausen und Bottrop an den Start gegangen. Die Bezirksregierung hatte die Zusammenarbeit mit der Stadt Ratingen initiiert, wodurch nun auch Ratinger Bürger sich an dem erweiterten Angebot erfreuen können.

Die Stadt Ratingen wurde für die Kooperation ausgewählt, da sie das Projekt im Hinblick auf die Einwohnerzahl perfekt ergänzt. Denn: Um die Lizenzdaten für die E-Books, die von dem Unternehmen divibib GmbH gestellt werden, zu bekommen, darf ein solches Projekt nur eine bestimmte Einwohnerzahl umfassen, bis es zu Mehrkosten kommt. Hans-Dietrich Kluge-Jindra, Leiter der Stadtbibliothek Oberhausen, lobt die "unkomplizierte interkommunale Zusammenarbeit mit dem neuen Partner". Das Projekt in Ratingen wurde mit gut 20.000 Euro vom Land NRW gefördert, die Gesamtkosten des Beitritts im ersten Jahr betrugen circa 35.000 Euro.

Das Ergebnis: Die Bibliotheken der drei Städte konnten ihr Angebot nun aufgrund der Kooperation auf 8.000 E-Medien erweitern und einem vergrößerten Publikum zur Verfügung stellen. Für Ratinger Bibliothekskunden heißt das: Mit dem Bibliotheksausweis können ab sofort, neben der herkömmlichen Ausleihe von Büchern, auch E-Books ohne Aufpreis ausgeliehen werden.

Dabei kann auf der Website www4.onleihe.de/medien-laden/ aus Kinderbüchern, Ratgebern und Belletristik, aber auch aus Zeitungen und Zeitschriften, frei gewählt werden. Zwar gibt es nicht das ganze Angebot der Ratinger Bibliothek, 120.000 physische Bücher, online, aber unter den 8.000 E-Medien lässt sich leicht etwas finden. Meldet man sich dann über "Mein Konto" an, kann das ausgewählte Buch von zu Hause über den PC, ein Tablet oder einem E-Reader (alle Geräte bis auf Kindle von Amazon) ausgeliehen werden. Bücher bleiben anschließend zwei Wochen auf dem Endgerät, Zeitschriften 24 Stunden und Zeitungen zwei Stunden - danach werden sie automatisch an die Bibliothek zurückgeliefert. Praktisch, denn so kann auch die Leihfrist nicht versehentlich überschritten werden. "Digital wird analog nicht komplett ablösen", betont Erika Münster-Schröer, Leiterin der Ratinger Stadtbibliothek. Aber es sei eine längst benötigte Erweiterung des Angebots, da es Onleihen in anderen Bibliotheken schon seit zehn Jahren gibt. Die Onleihe ist jedoch nicht nur etwas für junge, technikerfahrene Leseratten. Auch ältere Menschen seien sehr interessiert, vor allem weil man auf den Geräten die Schrift vergrößern kann, so dass das Lesen vereinfacht wird.

Wer sich jedoch nicht damit auskennt, dem wird in den Sprechstunden im Lesecafé von Frank Schwalfenberg gerne geholfen. Aber auch im Userforum der Website www.onleihe.net kann beraten werden, wenn man schnell Hilfe brauchen sollte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Nun kann man auch E-Books ausleihen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.