| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Oktoberfeste: Rein ins Vergnügen

Heiligenhaus. Musikanten aus Bayern kommen morgen in die Aula. Im Museum geht es Anfang Oktober m Wein, Wurst und Bier.

Was verschlägt die Sodenthaler Musikanten aus Süddeutschland ins Niederbergische? Noch dazu zur besten Erntedank- und Oktoberfestzeit? Die stolze Antwort kommt von Kulturbürochef Stephan Nau: "So etwas läuft über persönliche Kontakte. Eigentlich sind die Jungs zu dieser Jahreszeit ausgebucht - den Heiligenhauser Termin haben sie aber so gerade noch in den Kalender einbauen können."

Das bedeutet konkret: Die Aula des Immanuel-Kant Gymnasiums schmückt sich in weiß-blau. Am morgigen Samstag heißt es für alle "ozapft is". Die bayerische Gaudi des Oktoberfestes hält Einzug und dazu sind alle eingeladen, um an diesem besonderen Abend dabei zu sein. Mit von der Partie sind die besagten Sodenthaler Musikanten, die nicht nur mit ihrer imposanten Anzahl von über 20 Musikern daherkommen, sondern die auch während des Konzertes den ein oder anderen Tisch als Bühne in Beschlag nehmen. Das ist ganz hoher Anspruch ans Blech, denn Trompete, Posaune oder Tuba sorgen für eine fulminante Show der besonderen Art. Und das nicht nur mit bayerischen Volksweisen, sondern auch mit Arrangements aus Pop und Rock. Dirndl entstaubt, Lederhose gewachst? Ab in die Aula zum Oktoberfest, denn hier kann man an diesem Abend nicht nur die bayerische Küche genießen, sondern auch so richtig schwoofen. "Wer in Dirndl oder Krachlederner kommt, hat außerdem die Chance, einen von zwei Präsentkörben uz gewinnen", verspricht Nau. Oktoberfestzeit ost eben auch Modenschauzeit. Es gibt noch Karten unter www.heiligenhaus.de/veranstaltungen.

Am Wochenende darauf geht es weiter mit der Oktoberfest-Saison. Für Sonntag, 2. Oktober und Montag 3. Oktober lädt das Museum Abtsküche zum Herbstmarkt ein, bei dem sowohl im als auch vor dem Museum zahlreiche landwirtschaftliche Produkte angeboten werden.

Bauer Bernd Verhoeven vom Rouenhof aus dem niederrheinischen Kevelaer bringt Wurst- und Käsespezialitäten mit, die nach organisch-biologischen Grundsätzen auf seinem Bioland-Bauernhof in alter handwerklicher Produktion, unter Ausschluss der Nutzung jeglicher Antibiotika, hergestellt werden. Renate Hüsgen bietet ein reichhaltiges Angebot an Gemüse, Obst und Blumen vom heimischen Hof an. Darüber hinaus wird es selbstgefertigte Marmeladen und Gelees am Verkaufswagen von Edelgard Kotthaus, sowie fruchtige Essige und Öle, Chutneys und diverse Likörchen von Margarete Drunagel geben. Herbert Schiffer stellt Weine aus der Pfalz vor, Mimi Kok präsentiert feinstes spanisches Olivenöl und Jörg Heesen räuchert vor Ort Forellen aus dem eigenen Teich. Zudem bieten die Heiligenhauser Imker Honig und Honigprodukte aus eigener Herstellung an. Im kleinen Kolonialwarenladen gibt es Waffeln und Kuchen sowie Gegrilltes vor dem Museum.

Und noch etwas Spezielles gibt es an den beiden Markttagen. Im Rahmen der Sonderausstellung zum 500. Jubiläum des Reinheitsgebotes stellt Dominik Naumann, Inhaber und Brauer des Brauerei-Gasthofes in der Heiligenhauser Partnerstadt Zwönitz, in der Museumsgaststätte seine mehrfach ausgezeichneten, handwerklich gebrauten Biere vor. Dabei kann man neben Zwönitzer Pilsener und einem überaus köstlichen Rotblonden ("Feieromdbier") aus dem Fass, auch weitere Spezialitäten wie Rauch- und Schwarzbier aus der Flasche genießen. Dominik Naumann, der daheim auch regelmäßig Bierseminare veranstaltet, wird interessierten Bierfreunden auch gerne Fragen zu seinen Craftbieren beantworten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Oktoberfeste: Rein ins Vergnügen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.