| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Pläne für neue Stadtpforte stehen

Heiligenhaus: Pläne für neue Stadtpforte stehen
Bürgermeister Jan Heinisch, Peter Parnow, Andreas Martin (Concepta), Siegfried Peterburs und Natalie Telders (Concepta) stellen die Pläne vor. FOTO: achim Blazy
Heiligenhaus. Ab Herbst dieses Jahres entsteht an der Velberter Straße ein neuer Gewerbekomplex auf dem Gelände der "Alten Schmiede". Ankermieter sind ein Fitnessstudio und Erlebnisgastronomie. Von Stefan Mülders

Bürgermeister Dr. Jan Heinisch zeigt sich hoch erfreut, dass ein lange brach liegendes Gelände am Rande der Stadt nun endlich eine neue Bestimmung finden wird. "Wir haben lange nach einem innenstadtverträglichen Konzept gesucht und mit der Concepta Projektentwicklung aus Düsseldorf den richtigen Partner dafür gefunden", sagt er.

Der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Andreas Martin erklärt die Idee für den exponierten Standort auf der Insel zwischen der doppelspurigen Bundesstraße, direkt gegenüber vom Real-Markt: "Wir haben die Themen Erholen, Entspannen und raus aus dem Alltag aufgegriffen. Ankermieter sind ein Fitnessstudio im Obergeschoss und asiatische Erlebnisgastronomie im Erdgeschoss." Diese beiden Mieter stünden bereits fest, könnten aber namentlich noch nicht genau genannt werden. Ebenso wie der Mieter für Bäckerei und Café.

"Der Schwerpunkt liegt hier bewusst nicht auf Einzelhandel, aber auch dafür stehen noch mal bis zu 800 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, die noch nicht vergeben sind. Gemäß der Lage haben wir dem Projekt den Titel "Stadtpforte" gegeben, es soll ein attraktives Einfallstor für Heiligenhaus werden."

Von den insgesamt rund 9000 Quadratmetern Gesamtfläche werden rund 3000 bebaut sein, darüber hinaus ist Platz für 170 Parkplätze. Das Restaurant mit chinesischer und mongolischer Küche hat 1500 Quadratmeter Platz und eine Außenterrasse, das Fitnessstudio im Obergeschoss des elf Meter hohen Gebäudes erstreckt sich auf 2500 Quadratmeter.

Entworfen wurde das Gebäude, das sich durch Rundungen und fließende Linien der Inselform zwischen den Bundesstraßen anpasst, von Architektin Natalie Telders. "Großzügige Fensterfronten ermöglichen den Menschen im Fitnessstudio überall den Blick nach draußen, auch die Gäste von Restaurant und Café können den Ausblick in alle Richtungen genießen", sagt Telders. Unterschiedliche Farbgebungen in der Fassade werden die unterschiedliche Nutzung nach außen hin sichtbar machen.

Das Gelände, auf dem das neue Einfallstor zur Stadt ab September dieses Jahres entstehen wird, lag lange brach. Ursprünglich war es Standort für Pilgerhütte, später des Restaurants "Alte Schmiede", die vor rund zehn Jahren nach einem Brand abgerissen werden musste.

Lange Zeit konnte das Gelände auch wegen seiner Topografie mit starkem Gefälle nicht vermarktet werden. Erst nachdem der Aushub für den Autobahnbau zum Auffüllen und Begradigen des Geländes eingesetzt wurde, waren die Verhandlungen der Stadt- und Bodenentwicklungsgesellschaft (SBEG) erfolgreich.

Zwischenzeitliche Ideen für beispielsweise einen Freizeitkomplex hatten verworfen werden müssen. Andreas Martin ist zuversichtlich, dass die Bauarbeiten im Herbst nächsten Jahres abgeschlossen sein werden. "Da die wichtigsten Mieter bereits feststehen, können wir auch zügig mit den Arbeiten beginnen." Zurzeit muss aber noch auf die letzten Genehmigungen gewartet werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Pläne für neue Stadtpforte stehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.