| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Platz für den Hundeauslauf gesucht

Heiligenhaus: Platz für den Hundeauslauf gesucht
Hunde brauchen Bewegung und reichlich Auslauf. FOTO: RP-Af
Heiligenhaus. In den Gremien wird über die Eröffnung einer Hundewiese beraten. Die Verwaltung hat drei Areale vorgeschlagen. Von Sandra Kreilmann

Eine offizielle Hundewiese gibt es in Heiligenhaus derzeit nicht. Wer seinen Vierbeiner richtig toben und mit Artgenossen spielen lassen will, der muss in eine der Nachbarstädte. Das soll sich bald ändern. In den zuständigen Ausschüssen wird derzeit darüber beraten, wo man eine solche Hundewiese oder auch Hundeauslauffläche genannt, einrichten könnte.

Grundvoraussetzung: eine geeignete Fläche. Drei Flächen hat die Verwaltung nun dafür ausgeguckt, eine von ihnen könnte bald zum "Spielplatz" für Hunde werden. Die Ideen sind: die Wiesenfläche an der Grubenstraße/Rhönstraße, die Obere Wiesenfläche Deponie "In der Leibeck" als auch die Waldparzelle Südring/Ratinger Straße. Noch ist zwar nicht beschlossen, wo die Hunde künftig toben dürfen, den Rahmen hat die Verwaltung aber bereits vorgelegt: Die Nutzungszeit soll auf täglich 9 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 20 Uhr festgelegt werden. Jedoch: "Eine Einzäunung wird verwaltungsseitig als nicht zwingend angesehen, da von einer Aufsicht der Hundehalter ausgegangen werden muss", heißt es weiter. Aber auch das gilt es nun zu diskutieren.

Finanzielle Mittel für bauliche Maßnahmen seien im Haushaltsplan nicht vorgesehen. Schon länger steht das Thema in Gremien und Verwaltung auf der Agenda. Im Herbst 2014 hat die CDU-Fraktion einen Antrag zur Errichtung einer solchen Fläche eingereicht. Schon mehrfach sei die Fraktion von Hundebesitzern angesprochen worden, ob es in der Stadt einen Ort geben könne, an dem Hunde auf einer freien Fläche (auch ohne Leine) spielen, laufen und lernen können, schrieb damals Stefan Propach. Seine Definition: "Eine Hundewiese oder eine Hundeauslaufzone ist ein Bereich, in dem sich Hunde im öffentlichen Raum ohne Maulkorb und Leine aufhalten dürfen."

Welche Flächen stehen zur Auswahl? Zum einen das Wiesenstück an der Grubenstraße/Rhönstraße in der Oberilp. Das etwa 2.850 Quadratmeter große Gelände liegt direkt an einem größeren Parkplatz. Zudem ist es von einer Strauchbepflanzung umgeben, wodurch Hunde einen freien Auslauf erhalten könnten.

Die obere Wiesenfläche Deponie "In der Leibeck", innerhalb des oberen Umlaufwegs böte mit gut 5.000 Quadratmetern den meisten Platz, liegt aber am Stadtrand.

Ohne Einzäunung bedarf es hier eines hohen Kontrollaufwands durch die Hundehalter. Als atypische Auslauffläche wird das bewaldete Stück am Südring vorgeschlagen, der Baumbestand könne den Bewegungsdrang der Hunde fördern. Das mit gut 2600 Quadratmetern kleinste Areal ist eingezäunt und liegt zentral.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Platz für den Hundeauslauf gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.