| 00.00 Uhr

Ratingen
Poensgenpark wird zum Klanggarten

Ratingen: Poensgenpark wird zum Klanggarten
Sie freuen sich auf "Park Musik" mit toller Kulisse (von links): Claudia Gottfried, Hans Kraft, André Tünkers und Wolfgang Küppers. FOTO: Blazy, Achim (abz)
Ratingen. Cromford und Ratinger Lions laden zur "Park Musik". Neben etablierten Musikern gibt es einen Nachwuchswettbewerb. Von Valeska von Dolega

Läuft alles glatt und nach Wunsch der Organisatoren, wird es ein wunderbarer Sommertag, der leicht und unbeschwert ganz im Zeichen schöner Töne steht. "Park Musik" nennt sich die Veranstaltung, die die Ratinger Lions zusammen mit den Freunden und Förderern des Industriemuseums Cromford gestalten. "Eine gute Kooperation, die wir seit drei Jahren gestalten", wie Wolfgang Küppers, Vorsitzender des Fördervereins, und Lions-Präsident André Tünkers übereinstimmend sagen.

Etwa 1500 Gäste zählten sie bei der Vorjahresveranstaltung. "So genau kann das keiner sagen, wir verkaufen ja keine Eintrittskarten", schätzt Wolfgang Küppers die Resonanz des vergangenen Jahres ein. An diesen Erfolg will man anknüpfen - mit einem großen Tag voller Musik. Eine entsprechende Bühne wird dazu links auf der Wiese vorm Herrenhaus aufgebaut. Punkt 11 Uhr beginnt hier die Jazzmatinee mit Peter Baumgärtner. Der gefeierte Schlagwerker ist eine feste Größe in der Szene und besonders bejubelter Gast beim Musikfest.

Interessant ist er musikalisch auch deshalb, weil nach seiner Idee Jazz wesentlich mehr als bloß eine Tonart ist. Für ihn steht Jazz für stilistische Offenheit, keine Begrenzungen, Vielfalt, Respekt vor dem Anderen und der anderen Kultur. Und um das in Noten umgesetzt hörbar zu machen, bittet er zur Matinee Kollegen dazu. Unter anderem wird die als großes Talent gefeierte Johanna Schneider mit zu erleben sein. "Jazz ist keineswegs veraltet", lautet ihr Credo, "vielmehr greift man das Traditionelle auf und entwickelt etwas Neues daraus." Greift sie zum Mikrofon, vermittelt sie das Gefühl, mit Elan und Können das Erbe von Ella Fitzgerald und Billie Holiday antreten zu wollen.

Überhaupt steht der Nachwuchs im Mittelpunkt des Geschehens. Denn bei der "Park Musik" treten sieben Bands an - in einem Wettbewerb, der als "Music Award" übertitelt ist. Bereits im Vorfeld konnten die Nachwuchskünstler sich auf der Homepage der Ratinger Lions mit akustischen Impressionen bewerben, wie André Tünkers erklärt. Von den vielen, die gerne am Contest teilnehmen wollten, fiel die Wahl letztlich auf die glorreichen Sieben. "Dass es Bands aus dem Kreis Mettmann sind, war ein wichtiges Kriterium", untermauert Tünkers.

Mit eingängigen Gitarrenriffs machen die Lokalmatadore von Grounded den Auftakt. Auch der stadtbekannte Sänger und Liedermacher Alexander Seidl ist mit von der Partie. Premiere feiern Solist Branko Jurisa sowie die seit 2014 gemeinsam auftretenden Folk-Musiker "The poor boys". Außerdem gehen "Liberty" und" Neighbours' despair" ins Rennen. Wen die Jury, darunter Lions- und Cromford-Mitglieder sowie drei Vertreter des Jugendrats, zum Sieger kürt, erfahren die Gäste gegen 17 Uhr. Dann gibt es die spannende Preisverleihung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Poensgenpark wird zum Klanggarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.