| 00.00 Uhr

Ratingen
Politik schafft mehr bezahlbare Wohnungen

Ratingen. Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist enorm. So hat der Bezirksausschuss Mitte das Wohnprojekt der Ratinger Wohnungsbaugenossenschaft Wogera an der Hans-Böckler-Straße klar an die erste Stelle möglicher Flächen für preiswertes Wohnen in Ratingen Mitte gesetzt.

Der Antrag der CDU fand im Ausschuss eine Mehrheit. Etwa zeitgleich soll der Mehrgenerationenpark am Stadtgarten zwischen Hans-Böckler-Straße und Wallstraße entstehen. Dazu wird das alte, etwas im Weg stehende Haus Beamtengässchen Nummer 4 verschwinden und für die Erweiterung des Stadtgartens Platz machen. Dies ist eine der innerstädtischen Maßnahmen wie Düsseldorfer Platz und Rathaus-Westflügel, die mit Städtebaufördermitteln des Landes NRW gefördert werden. Unter dem Park entsteht eine Tiefgarage, die eine gemeinsame Einfahrt mit der Tiefgarage der Wogera erhalten soll. Die Verwaltung soll nun schnellstmöglich einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan vorbereiten, damit die Maßnahme nach Ende der Arbeiten am Düsseldorfer Platz (Ende 2017) umgesetzt werden kann. Die Tiefgarage könnte 100 Stellplätze für Pkw und Zweiräder haben und damit einen Teil der fehlenden ehemals über 200 Stellplätze des abgerissenen Parkhauses an der Kirchgasse ersetzen. Darüber entsteht der vergrößerte Stadtpark, der mit Bäumen und Aufenthaltsflächen gestaltet werden soll.

Als zweiter Standort für erschwinglichen Wohnraum dürfte der Sportplatz an der Lilie vorgesehen sein. Hier schlug die CDU vor, einen Teil des Platzes für den Schulsport der Gebrüder-Grimm-Schule neu herzurichten und das übrige Gelände im Norden mit Geschosswohnungen und den südlichen Teil zur Lilie hin mit Reihen- oder Doppelhaushälften für junge Familien zu bebauen. Gerold Fahr (CDU): "Auch hier sehen wir die Wogera als bevorzugten, erfahrenen Partner."

(RP/kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Politik schafft mehr bezahlbare Wohnungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.