| 00.00 Uhr

Homberg
Politische Mehrheit lehnt Elektrotankstellen ab

Homberg. In seltener Eintracht stimmten die Grünen gemeinsam mit der Bürger Union (BU) im Homberger Bezirksausschuss für die Errichtung von Elektrotankstellen. Während die BU sich zunächst nur für Elektroautos einsetzte, zielte der Grünen-Antrag darauf, diese Möglichkeiten auch für E-Bikes und Pedelecs zum Laden der Akkus anzubieten.

Beide Anträge fanden bei CDU, SPD und FDP aber keine Gnade und wurden abgelehnt. Dabei sollte doch Bürgermeister Klaus Konrad Pesch lediglich gebeten werden, sich bei den Stadtwerken für diese Thematik einzusetzen. Bei Hermann Pöhling, selbst Homberger und Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Ratingen, stieß das Verhalten auf Unverständnis: "Im Kreis Mettmann gibt es immer mehr Stationen, an denen Fahrradfahrer ihr E-Bike aufladen können. Nur in Ratingen soll das nicht gehen?"

So ruhen seine Hoffnungen auf dem Integrierten Klimaschutzkonzept, das unter Mitwirkung der Bürgerschaft erstellt wird.

Dort werden unter anderem Fragen aus dem Bereich der Mobilität gestellt. Ein Beispiel aus dem Fragenkatalog: Was ist mit Ladestationen für E-Bikes/Elektroautos im Stadtgebiet? Der Politiker hofft auf Antworten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Homberg: Politische Mehrheit lehnt Elektrotankstellen ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.