| 17.27 Uhr

Ratingen
Polizei sucht mit Phantombild nach Räuber

Ratingen: Polizei sucht mit Phantombild nach Räuber
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Täter. FOTO: Polizei Ratingen
Ratingen. Die Polizei in Ratingen fahndet nach zwei Männern, die einen 33 Jahre alten Radfahrer angegriffen und versucht haben sollen, ihn auszurauben. Zu einem der Täter gibt es ein Phantombild.

Der Radfahrer war laut Polizei am Mittwoch, 21. Juni, gegen 22 Uhr, auf dem Geh- und Radweg an der Volkardeyer Straße in Ratingen-West von zwei bislang unbekannten, maskierten Männern angegriffen und in einen rechtsseitigen Waldweg gedrängt worden. Mit einem vorgehaltenen Messer und einer Eisenstange wurde der 33-Jährige massiv bedroht und zur Herausgabe von Bargeld, Handy und eines mitgeführten Rucksacks aufgefordert.

Als sich der Bedrohte weigerte und Gegenwehr leistete, wurde er von den Räubern sowohl mit der Eisenstange geschlagen, als auch mit dem Messer angegriffen. Da der 33-Jährige diese Angriffe geschickt abwehren konnte, wurde er nur leicht verletzt.

Eine sofort nach dem Bekanntwerden der Tat durchgeführte polizeiliche Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Darum hat das Amtsgericht Düsseldorf nun mit aktuellem Beschluss ein nach Opferangaben vom LKA NRW erstelltes Phantombild von einem der Täter zur Veröffentlichung freigegeben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210, in dringenden Fällen aber auch der Notruf 110, entgegen.

(jün)