| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Polizei und Kreisverwaltung wollen Blut spenden

Kreis Mettmann. Alle Polizeibeamten der Kreispolizei Mettmann und alle Beschäftigten der Kreisverwaltung sind am Dienstag, 4. Juli, zur Blutspende aufgerufen. Von 11 bis 15.30 Uhr steht ein mobiles Blutspendemobil des Deutschen Roten Kreuzes im Innenhof der Polizeiwache Mettmann am Adalbert-Bach-Platz 1.

Die Ferienzeit steht bevor und leider gehen damit die Zahlen der Blutspender nach unten. Dem will die Gewerkschaft der Polizei Mettmann (GdP) vorbeugen und ruft mit Unterstützung des Landrats Hendele und des Abteilungsleiters Polizei LPD Frorath zur Blutspende auf. Dafür haben sich sogar bereits vier Erstspender bereit erklärt, erstmalig ihr Blut zu spenden. Alleine deshalb ist die Aktion "Blutspende am Arbeitsplatz" schon ein Erfolg.

Dienstag ist es möglich, etwa 70 Personen aus den Reihen der Kreispolizei und der Kreisverwaltung Blut abzunehmen. Das DRK benötigt täglich rund 1000 Spenden allein am Standort Breitscheid, um den Bedarf von rund 170 Krankenhäusern in der Region Köln und Düsseldorf an Blutpräparaten und -konserven decken zu können. Für eine Lebertransplantation braucht man schon allein 70 Blutspenden. Jedoch nur jeder Dritte in Deutschland spendet Blut.

Weitere Spendetermine im Juli: Mettmann, 10. Juli, 15-19.30 Uhr Kaplan-Flintrop-Haus, Haan-Gruiten, 11. Juli, 16-20 Uhr, Bürgersaal, Hilden, 14. Juli, 16-19.30 Uhr, Fabry-Realschule, und 19. Juli, 10.30 bis 15 Uhr, Fußgängerzone Mittelstraße, Langenfeld, 18. Juli, 10.30-15 Uhr Fußgängerzone, 20. Juli, 15-19.30 Uhr, Bürgerhaus Baumberg. Heiligenhaus, 26. Juli, 15-19.30 Uhr, Kant-Gymnasium. Beim Blutspendedienst West in Ratingen Breitscheid ist die Blutspende täglich von 14 bis 20 Uhr möglich.

(-dts)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Polizei und Kreisverwaltung wollen Blut spenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.