| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Polizei zieht Lkw aus dem Verkehr

Heiligenhaus. Der TÜV hatte das Fahrzeug bereits als "verkehrsunsicher" eingestuft.

Beamte des Verkehrsdienstes Mettmann stoppten am Dienstag an der Pinner Straße in Heiligenhaus einen mit tonnenschweren Paletten beladenen Lkw. Schon bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der TÜV abgelaufen war. A

Als die Beamten den 53-jährigen Fahrer darauf ansprachen, erklärte dieser, dass das Fahrzeug bereits einem Prüfunternehmen vorgestellt worden war. Hierbei wären lediglich ein paar Kleinigkeiten bemängelt worden. Die Beamten ließen sich daraufhin den Prüfbericht zeigen und trauten ihren Augen nicht: der Lkw war als "verkehrsunsicher" eingestuft worden. Insbesondere hatte der Prüfer in seinem Bericht die massiven Mängel der Bremsanlage beanstandet. Somit hätte das Fahrzeug gar nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Damit konfrontiert, erklärte der Lkw-Fahrer, dass der Prüfbericht doch vier Wochen gültig sei.

In diesem Zusammenhang weist der Verkehrsdienst Mettmann darauf hin, dass allen Fahrzeugen, die das Prüfurteil "verkehrsunsicher" erhalten, die Teilnahme am Straßenverkehr untersagt ist. Auch die Fahrt zu einer Werkstatt sei nicht mehr gestattet. Erst nach einer Instandsetzung des Fahrzeugs und einer Abnahme durch den TÜV dürften diese Fahrzeuge wieder am Straßenverkehr teilnehmen.

Für den kontrollierten Lkw war die Fahrt zu Ende. Sowohl der Fahrer als auch der Halter müssen nun mit einer hohen Geldbuße sowie mindestens einem Punkt in Flensburg rechnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Polizei zieht Lkw aus dem Verkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.